Anonim

Die britische Food Standards Agency (FSA) hat zwei Marken von Palmöl vom Markt genommen, Adun Foods Zomi Oil und Juliamco Brand Zomi Fresh Palm Oil. Ersteres wurde von Macphilips Foods abgefüllt und war bereits an früheren Rückrufen beteiligt.

Dies sind die neuesten Rückrufe in einer scheinbar endlosen Liste von kontaminierten Lebensmitteln, die in der britischen Lebensmittelkette gefunden wurden, seit die FSA begonnen hat, das Vorhandensein dieses schädlichen Farbstoffs, der auch als "scharlachrot" bezeichnet wird, in britischen Lebensmitteln zu untersuchen, die im Handel erhältlich sind Markt.

Was im Juli letzten Jahres als Rinnsal begann, als die Europäische Kommission die Mitgliedstaaten darauf aufmerksam machte, dass in Frankreich mit Sudan I kontaminierte Produkte gefunden wurden, verwandelt sich rasch in einen Strom von Rückrufaktionen von Lebensmitteln, da die FSA immer mehr potenziell kontaminierte Produkte aufdeckt Chargen.

"Wir haben seit Juli letzten Jahres einen ständigen Prozess durchlaufen - die Verfolgung von Produkten in der gesamten Kette und die Erstellung eines Bilds darüber, wo kontaminierte Produkte gelandet sein könnten", sagte ein Sprecher der britischen FSA kürzlich gegenüber FoodNavigator.com.

Produkte, die vom letzten FSA-Rückruf betroffen sind, sind Juliamco Ent. Frisches Zomi-Palmöl in 1, 5 und 2, 5 Litern, exportiert von Juliamco Enterprise aus Ghana und Adun Foods. Zomi-Palmöl, 1 Liter (haltbar bis Dezember 2005 und Dezember 2006), abgefüllt von MacPhilips Foods und vertrieben von Crownson-3 (UK).

Im Januar dieses Jahres erweiterte eine Kampagne der Europäischen Kommission die Vorschriften für illegale rote chemische Farbstoffe um Currypulver - ein Schritt, der die Maßnahmen verschärfte und die Papierfährte für Zutaten erweiterte.

Brüssel verlangt nun, dass die Einfuhr von Chili und Chili-Produkten - einschließlich Curry-Pulver - die EU-Grenze überschreitet, mit dem Nachweis, dass sie frei von illegalen chemischen Farbstoffen sind - Sudan I, Sudan II, Sudan III oder Scharlachrot (Sudan IV) - eingestuft als Karzinogene von die Internationale Agentur für Krebsforschung.

Auch bereits auf dem Markt befindliche Chili- und Curry-Produkte werden stichprobenartig überprüft. Um den Kommunikationsfluss zwischen den EU-Mitgliedern zu maximieren, nutzen die Nationalstaaten das EU-Schnellwarnsystem, um andere Staaten auf Sudan-Farbstoffe aufmerksam zu machen, die in bereits in der EU verkauften Produkten oder an EU-Grenzen abgelehnten Sendungen entdeckt wurden.