Verarbeitungsgeräte und -systeme, Automatisierung, Steuerung

In den USA zugelassener Bakteriophagenreiniger der niederländischen Firma

In den USA zugelassener Bakteriophagenreiniger der niederländischen Firma
Anonim

Angesichts der zunehmenden Betonung der Lebensmittelsicherheit durch Verbraucher und Aufsichtsbehörden und der Aussicht auf kostspielige Rückrufe, Geldbußen und Markenschäden sind die Verarbeiter ständig auf der Suche nach schnelleren und günstigeren Wegen, um eine bakterielle Kontamination ihrer Produkte zu verhindern.

Das niederländische Unternehmen EBI Food Safety gab heute bekannt, dass sein Bakteriophagenprodukt Listex P100 letzte Woche von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung auf Käse zugelassen wurde. Die Zulassung wurde nach dem GRAS-Verfahren (General Recognized As Safe) der FDA erteilt.

Listex P100 ist das zweite Bakteriophagenprodukt, das in den USA für die Verwendung in Lebensmitteln zugelassen wurde. Im August genehmigte die FDA ein Bakteriophagenprodukt von Intralytix aus Baltimore für die Tötung von Listeria auf verzehrfertigen Fleisch- und Geflügelprodukten.

"Diese Bestätigung durch die FDA basiert auf einer gründlichen Sicherheitsüberprüfung und wird von Lebensmittelunternehmen und nationalen Regierungen weltweit anerkannt. Die Bestätigung durch GRAS ist ein wesentlicher Schritt bei der Kommerzialisierung von Listex", erklärte EBI gestern in einer Pressemitteilung.

Laut einer Analyse von Frost & Sullivan soll die Phagentechnologie zum Standard für die Lebensmittelindustrie werden, um sicherzustellen, dass die Produkte die Verarbeitungsbetriebe nicht mit gefährlichen Krankheitserregern beladen.

Für Lebensmittelpathogene wie Listeria sind Bakteriophagen die viralen Hits der mikroskopischen Welt. Bakteriophagen sind Viren, die auf Bakterien und nicht auf menschliche, pflanzliche oder tierische Zellen abzielen. Für jedes Bakterium gibt es einen Phagen, der sich gerne an sie bindet, ihre Lebensprozesse übernimmt und sich vermehrt. Die Baby-Phagen platzen dann heraus, um andere in der Nähe befindliche Ziele anzugreifen und die Wirtszelle zu töten.

Listex P100 ist bei einer Temperatur von bis zu 45 ° C und einem pH-Bereich von 4, 0 bis 9, 5 aktiv. I weist eine hohe Toleranz gegenüber gesättigten Natriumchloridlösungen auf und wird laut EBI nicht von der Atmosphäre beeinflusst. Das Start-up-Unternehmen hat kürzlich sein Produktionszentrum in den Niederlanden eröffnet, um die Produktion von Bakteriophagen im industriellen Maßstab zu unterstützen.

Das Unternehmen geht davon aus, mehrere andere Phagenprodukte auf den Markt zu bringen, darunter solche, die gegen Salmonellen und Campylobacter wirken.

Die neue europäische Verordnung über mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel, die im Januar dieses Jahres in Kraft trat, besagt, dass für verzehrfertige Lebensmittel die Anzahl der L. monocytogenes-Zellen zum Zeitpunkt des Verzehrs weniger als 100 pro Gramm Produkt betragen muss.

"Die Anwendung einer angemessenen Dosis von P100-Phagen ermöglicht es Unternehmen, die fertiges Fleisch herstellen, diesen neuen Standard zu erfüllen", hat EBI in einer früheren Pressemitteilung angegeben.

Als wissenschaftliches Spin-off aus der Forschung der US-amerikanischen National Institutes of Health entwickelt EBI seit 2001, als es in den Niederlanden gegründet wurde, Phagenproduktionsmethoden. Das Unternehmen entwickelt seine Krankheitserreger in Zusammenarbeit mit Nizo, einem niederländischen Beratungsunternehmen für Lebensmittel.

Listerien waren in den USA und in Europa an mehreren großen Ausbrüchen von Lebensmittelvergiftungen beteiligt. Die Vergiftung mit Listerien führt zu der höchsten Hospitalisierungsrate aller durch Lebensmittel übertragenen Krankheitserreger. Ungefähr 20 Prozent der Opfer sterben, die zweithöchste Sterblichkeitsrate bei Opfern von Lebensmittelvergiftungen.

Listerien haben eine hohe Beständigkeit gegen Salz, Nitrit, Trockenheit und Säuregehalt. Die Fähigkeit der Mikroorganismen, sich unter gekühlten Bedingungen zu vermehren, ist für die Lebensmittelverarbeiter von großer Bedeutung.

Die weltweite Lebensmittel- und Non-Food-Industrie gibt Schätzungen zufolge rund 5, 6 Mrd. EUR für giftige Chemikalien aus, die nur teilweise erfolgreich Krankheitserreger abwehren.

Jüngste Analysen von Frost & Sullivan prognostizierten, dass die Nachfrage in den USA nach antimikrobiellen Wirkstoffen - Chemikalien, die zum Waschen von Geräten und Lebensmitteln verwendet werden, um sicherzustellen, dass sie frei von durch Lebensmittel übertragenen Krankheitserregern sind - im Jahr 2012 215, 8 Mio. USD erreichen wird, nach 161, 7 Mio. USD im Jahr 2005.