Anonim

Der Umsatz von Cott wäre im Jahr 2006 um 3, 6 Prozent gesunken, wenn die Gruppe nicht die Übernahme von Macaw, einem führenden Anbieter von Getränken für Handelsmarken in Großbritannien, vorgenommen hätte.

Stattdessen konnten die Einnahmen des multinationalen Konzerns um 0, 9 Prozent auf 1, 77 Mrd. USD steigen.

Der Beitrag von Macaw wiederholte den in den letzten Wochen wiedergefundenen Optimismus auf dem britischen Markt für Erfrischungsgetränke nach einem relativ starken vierten Quartal 2006.

Brent Willis, Cott-Geschäftsführer, lobte "Teamaktionen [in Großbritannien] zur Expansion in neue Kanäle" , insbesondere die Verwendung von aseptischen Produktionslinien, die im Rahmen des Macaw-Deals erworben wurden.

Die aseptische Produktion ist seit einigen Jahren ein schnell wachsender Bereich der Herstellung von Erfrischungsgetränken, da sie es Unternehmen ermöglicht, die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach kohlensäurefreien und gesünderen Produkten zu decken.

Cott hat die aseptischen Linien von Macaw zur Verbesserung seines Angebots an Sportgetränken verwendet und Verträge mit mehreren Einzelhändlern geschlossen, darunter die schnell wachsende Starbucks-Kette und ein britischer Hypermarkt.

Willis sagte, das britische Geschäft von Cott sei nun "auf dem richtigen Weg" mit guten Margen und gutem Volumenwachstum. Mit der Übernahme von Macaw hatte Cott einen Anteil von 57 Prozent am Markt für Softdrinks der Eigenmarke des Landes.

Umgekehrt spielte ein Beschaffungsproblem auf demselben britischen Markt eine wichtige Rolle, als Cotts Jahresgewinn ins Minus geriet.