Märkte

Apfelsaft kann Alzheimer-Schutz bieten: Studie

Apfelsaft kann Alzheimer-Schutz bieten: Studie
Anonim

Die in diesem Monat im Journal of Alzheimer Disease veröffentlichten Ergebnisse zeigten , dass eine Nahrungsergänzung mit Apfelsaftkonzentrat im Trinkwasser dazu beiträgt, den Anstieg der Beta-Amyloid-Proteine ​​in verschiedenen Gruppen von Mäusen zu lindern. Es wird angenommen, dass die Proteine ​​einen wesentlichen Beitrag zu Amyloid-Plaques im Gehirn leisten, die mit Krankheitszuständen wie der Alzheimer-Krankheit zusammenhängen.

Sollten zukünftige Humanstudien die Ergebnisse stützen, könnte ein neuer Markt für Apfelsafthersteller im Bereich der kognitiven und Gehirngesundheitsmärkte eröffnet werden.

Expertenansicht

Wohltätigkeitsorganisationen, die sich mit der Krankheit befassen, einer von mehreren Erkrankungen, die das Gehirn betreffen, gaben an, dass die Ergebnisse die Behauptung unterstützen, dass eine gesunde Lebensweise und bestimmte Ernährungsfaktoren eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der kognitiven Funktion spielen könnten.

"Der beste Weg, um das Risiko einer Demenz zu verringern, besteht darin, regelmäßig Sport zu treiben, sich ausgewogen zu ernähren und Blutdruck und Cholesterin regelmäßig kontrollieren zu lassen", erklärte die britische Alzheimer-Gesellschaft.

Der Forscher Thomas Shea vom Center for Cellular Neurobiology der University of Massachusetts sagte, dass die Ergebnisse die Rolle der Nahrungsergänzung bei der Ergänzung therapeutischer Ansätze weiter unterstützen würden.

Methodik

Bei der Durchführung des Tests wurden sogenannte Wildtyp-Mäuse und eine andere Gruppe, der das murine Apolipoprotein E (apoE) -Gen fehlte, über einen Monat einer Diät mit Basilikum unterzogen.

Die Mäuse, die alle zwischen neun und zwölf Monaten alt waren, wurden mit einer von zwei Diäten gefüttert. Es handelte sich entweder um eine sogenannte "Vollnahrung" aus Basilikum, die mit 4 mg / kg Folsäure und 50 IE / kg Vitamin E im Gesamtgewicht der Nahrung ergänzt war, oder um eine "Mangelernährung", bei der nur Eisen zugesetzt wurde, behaupteten die Forscher.

"Gruppen, die auf der" Mangelernährung "gehalten wurden, erhielten Apfelsaftkonzentrat (AJC), das in ihrer einzigen Trinkwasserquelle mit Endkonzentrationen von 0, 5 Prozent (Vol./Vol.) Verdünnt war", erklärten die Forscher. "Wasser mit oder ohne AJC-Konzentrat wurde ad libitum bereitgestellt."

Den Ergebnissen zufolge wurden drei bis vier Mäuse beider Arten und gemischten Geschlechts für die Tests ausgewählt, wobei insgesamt 7 bis 8 Tiere in zwei identischen, aber unabhängigen Studien untersucht wurden.

Nach der einmonatigen Diätperiode gaben die Forscher an, dass Studien an vorderen Teilen des Gehirns der Mäuse durchgeführt wurden, die dann auf Membranen übertragen und mit dem Anti-Beta-Amyloid- Antikörper BC05 getestet wurden.

Erkenntnisse

In den Proben der apoE-fehlenden Mäuse deuteten die Ergebnisse darauf hin, dass bei vollständiger Ernährung höhere Beta-Amyloid- Spiegel vorlagen als bei normalen Mäusen. Bei Mäusen, die sich in der „Mangelernährung“ befanden, wurde festgestellt, dass die Beta-Amyloid- Spiegel auf ähnliche Werte wie bei normalen Mäusen angestiegen sind.

"Die Ergänzung der mangelhaften Ernährung mit 0, 5 Prozent AJC verhinderte diese Erhöhungen" , so die Forscher. "Der Anstieg der Beta-Amyloide bei Wildtyp-Mäusen wurde bei normalen Mäusen abgeschwächt, während die Beta-Amyloid- Spiegel bei ApoE - / - Mäusen auf dem gleichen Niveau gehalten wurden, das für die vollständige Diät beobachtet wurde."

Die Studie legte nahe, dass die Supplementierung mit Apfelsaft dazu beitragen könnte, einen Anstieg des Beta-Amyloid- Spiegels bei Mäusen, denen ApoE fehlt, zu verhindern, aber Erhöhungen, die auf einen Mangel an ApoE selbst zurückzuführen sind, nicht kompensieren konnte.

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

"Dennoch deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel die potenziellen Auswirkungen eines genetischen Risikofaktors verringern können, indem sie die zusätzlichen Auswirkungen eines Ernährungskompromisses minimieren" , so die Forscher.

Quelle: Journal of Alzheimer Disease

Band 16, Seiten 167–171; DOI 10.3233 / JAD-2009-0959 „Nahrungsergänzung mit Apfelsaft verringert die körpereigene Wirkung“ Autoren: Amy Chan und Thomas B. Shea