Alkohol-Verordnung

Mit Bargeld ausgestattete Brauer drängen auf ein Umdenken bei den britischen Steuern

Mit Bargeld ausgestattete Brauer drängen auf ein Umdenken bei den britischen Steuern
Anonim

In der aktuellen Wirtschaftskrise gab die British Beer and Pub Association (BBPA) bekannt, dass die kombinierten Bierverkäufe im Einzelhandel und in der Kneipe im letzten Geschäftsquartal 2008 um 8, 3 Prozent gesunken sind.

Euro betrifft

Die Ankündigung erfolgt nach Berichten, wonach nach offiziellen Angaben in Deutschland die Nachfrage nach Bier im Jahr 2008 zum zweiten Mal in Folge jährlich zurückgegangen war, was die Brauer in diesem Land ebenfalls gefährdete.

Wie bei allen alkoholischen Getränken ist die Bierpreisgestaltung in den letzten Jahren für Hersteller und Einzelhändler ein zunehmend schwierigeres Thema geworden, da sowohl die Gesundheitsgruppen als auch die Industrie Bedenken haben, einen verantwortungsvollen Konsum und Gewinn in Einklang zu bringen.

Anfang des Monats teilte der Leiter der Handelsgruppe Brewers of Europe BeverageDaily.com mit, dass die Brauer ihre Produkte wettbewerbsfähig bewerten müssen, um ihre Interessen zu wahren.

Rodolphe de Looz-Corswarem, Generalsekretär des Verbandes, sagte, dass die Industrie gleichzeitig sicherstellen müsse, dass der moderate und verantwortungsvolle Alkoholkonsum gefördert werde.

Die BBPA forderte die Regierung jedoch auf, die Kämpfe der Industrie zu berücksichtigen, wenn über weitere Steuererhöhungen für Bier in den nächsten Jahren nachgedacht wird.

Steuererhöhungen

Der Verband behauptet, dass der Pub-Sektor voraussichtlich 300 Millionen Pfund (326 Millionen Euro) zusätzlich zahlt, um die Kosten eines verbindlichen Verhaltenskodex zu decken. Daher muss die Steuerpolitik möglicherweise überdacht werden, wenn die Branche eine langfristige Zukunft haben soll.

"Wir fordern nicht wie andere Sektoren einen Steuerbescheid", erklärte der BBPA. "Wir wollen nur nicht, dass unsere Steuerbelastung noch schlimmer wird."

Der Verband behauptete, dass die Steuern auf Biere im Inland allein im vergangenen Jahr aufgrund der staatlichen Mehrwertsteuerpolitik um 18 Prozent gestiegen seien und weitere Erhöhungen zu erwarten seien.

"Wir stehen allein in diesem Jahr vor zwei weiteren Steuererhöhungen", erklärte der BBPA. „Bis zum Haushaltsplan 2012 wird die Steuer auf ein halbes Liter Bier ab Februar 2008 um bis zu 40 Prozent steigen.“