Märkte

Kein Platz für funktionelle Lebensmittel

Kein Platz für funktionelle Lebensmittel
Anonim

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Die Entscheidung von Danone, seinen Schönheitsjoghurt Essensis aus den französischen Einzelhandelsregalen zu holen, weil die Umsätze aufgrund der wirtschaftlichen Abkühlung zurückgingen (klicken Sie hier, um mehr über den Rückzug zu erfahren), veranlasste den FT- Journalisten, über die Geschichte zu berichten:

"Der Rückzug könnte das Ende der sogenannten" Functional Food "-Bewegung der letzten Jahre bedeuten, in der biedere Lebensmittelunternehmen mit ungewöhnlichen Arten von Produkten experimentierten, darunter mit aromatischen und vitaminreichen Wässern."

Ähm, Entschuldigung?

Das " Ende der sogenannten" Functional Food "-Bewegung" ? Ein großer Erfolg, aber die FT ist ein weltweit anerkanntes Handels-Broadsheet - dafür muss es Fakten geben. Hier kommen sie jetzt in den folgenden Abschnitten - oh, hier tun sie es nicht. Nichts. Nada. Zilch.

Einige andere Produktrücknahmen in nicht verwandten Kategorien werden erwähnt. Statistiken zeigen sinkende Umsätze auf den wichtigsten europäischen Märkten für Trinkjoghurt, als das fragliche Produkt ein löffelbarer Joghurt war (es ist anders!)

Sicherlich kann die FT es besser machen. Es ist banale, grundlose und schädliche Berichterstattung. Hat der Journalist den unglaublichen 20-jährigen Erfolg von Danones probiotischem Joghurt in Betracht gezogen, als er diese Worte getippt hat?

Gehen wir zu den Fakten

Im Journalismus gilt für die meisten, insbesondere für die Mainstream-Presse, dass Sie über viele Dinge ein wenig Bescheid wissen. Eine Tatsache des Lebens - Nachrichtenjournalismus ist von Natur aus eher allgemein als spezifisch -, die das alte Sprichwort, an den Tatsachen festzuhalten, nur noch verstärkt.

Hier ist eine Tatsache: In fast allen westlichen Ländern ist die funktionelle Lebensmittel- und Getränkeindustrie seit mindestens 10 Jahren über die herkömmliche Lebensmittel- und Getränkeindustrie hinausgewachsen und hat diese übertroffen.

Der Marktforscher Euromonitor hat festgestellt, dass „ein dynamischer Markt für funktionelle Lebensmittel und Getränke gute Wachstumsperspektiven für gut positionierte Lebensmittel- und Getränkehersteller bietet“.

Alleine zwischen 1998 und 2003 stieg der weltweite Absatz von Functional Food um fast 60 Prozent und seitdem um etwa 10 Prozent pro Jahr.

Selbst Entwicklungsländer wie Brasilien, Mexiko, China, Südkorea, Ungarn, Polen und Russland verzeichnen gesunde Wachstumsraten bei Lebensmitteln, die angereichert sind, um gesünder zu werden, oder die aufgrund ihrer inhärenten gesunden Eigenschaften vermarktet werden.

In der Tat schrieb die FT selbst im Jahr 2006: „Lebensmittelkonglomerate setzen zunehmend auf innovative Produkte, um die wachsende Nachfrage nach gesunder Ernährung zu befriedigen und die Margen und das Wachstum in einem ansonsten reifen Markt aufrechtzuerhalten, der von den Eigenmarken der großen Einzelhändler unterschritten wird.“

Ja, das Wirtschaftsklima verändert alles. Die Gurte werden gespannt. Die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher werden eingeschränkt, und weitere Produktfehler sind sicher. Aber das Ende von Functional Food? Ruhig Tiger.

Prämissen und Versprechen

Unternehmen und Regierungen haben Lebensmittel und Getränke angereichert, um sie seit einem Jahrhundert oder länger gesünder zu machen. Dafür gibt es einen guten Grund. Das Versprechen ist so stark. Ihr Potenzial für die öffentliche Gesundheit ist zu groß, um es zu ignorieren.

Erst gestern hat The Observer in einer anderen britischen Sendung über die Bedeutung von Vitamin D für die Aufrechterhaltung der Gesundheit und die Abwehr von Krankheiten das Potenzial der Anreicherung von Lebensmitteln mit dem Nährstoff hervorgehoben, insbesondere in Ländern, in denen wenig Sonnenlicht vorhanden ist (was Vitamin auslöst) D Produktion im Körper).

Das ist nur ein Nährstoff. Es gibt noch andere Buchstabenvitamine. Folsäure, Pflanzensterine, Omega-3, Probiotika - die Liste geht weiter.

Für jeden Essensis gibt es einen Actimel oder einen Benecol oder einen Yakult, einen Red Bull oder sogar eine Lucozade, die durch die Einführung ausgewählter Inhaltsstoffe einen echten Nutzen für die Gesundheit gebracht haben.

Mit der ständigen Verbesserung der Lebensmittelwissenschaft und -formulierung war das Potenzial funktionaler Lebensmittel, ihr gesundheitsförderndes Versprechen zu erfüllen, noch nie so groß.

Lassen Sie die Zyniker (funktionalen) Kuchen essen.

Shane Starling ist der Herausgeber von NutraIngredients.com und isst probiotischen Joghurt zum Frühstück. Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, senden Sie eine E-Mail an shane.starling'at'decisionnews.com.