Märkte

US-Anhörung zu Verpackungschemikalien steht kurz bevor

US-Anhörung zu Verpackungschemikalien steht kurz bevor
Anonim

Ein Sprecher der Food and Drug Administration (FDA) teilte FoodProductionDaily.com in einer öffentlichen Sitzung am 24. Februar mit, dass das Science Board über die weitere Bewertung von BPA in FDA-regulierten Produkten, einschließlich Anwendungen mit Lebensmittelkontakt, auf dem Laufenden gehalten werde.

BPA wird in bestimmten Verpackungsmaterialien wie Polycarbonaten für Fläschchen mit Babynahrung verwendet. Es wird auch in Epoxidharzen für innere Schutzauskleidungen für Konserven und Metalldeckel verwendet.

Agentur unter Beschuss

Der Umgang der FDA mit BPA wurde von Wissenschaftlern und US-Gesetzgebern kritisiert.

Letztes Jahr behauptete die Agentur, die Verpackungschemikalie sei bei Konsumgütern auf dem derzeitigen Niveau sicher, stützte diese Einschätzung jedoch mit branchenfinanzierten Berichten.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft argumentierte, dass die FDA in ihrer Überprüfung der Chemikalie auch unabhängige Studien hätte einbeziehen sollen, die Unsicherheiten hinsichtlich der möglichen Auswirkungen einer Exposition gegenüber BPA bei niedrigen Dosen beim Menschen, insbesondere bei Säuglingen, hervorrufen.

Im Dezember gab die Agentur bekannt, weitere Untersuchungen zu BPA durchzuführen, die auch die Prüfung einiger dieser Studien umfassen würden.

BPA-Reduzierungsgebot

In der Zwischenzeit hat die FDA bekannt gegeben, dass im vergangenen Monat in Zusammenarbeit mit der Health Products and Food Branch von Health Canada ein Treffen von Vertretern US-amerikanischer und kanadischer Hersteller abgehalten wurde, um zu erörtern, was zur Minimierung des BPA-Gehalts in Lebensmitteln getan wird.

Die US-Agentur sagte, das Treffen sei Teil ihrer Bemühungen, die Industrie bei ihren freiwilligen Bemühungen zur BPA-Reduzierung zu unterstützen.

Das Seminar bot auch ein Forum, um die Industrie über die aktuellen Aktivitäten von FDA und Health Canada zu informieren und geplante Forschungsarbeiten durchzuführen, um die Exposition gegenüber BPA weiter zu bewerten und mögliche Risiken der Chemikalie zu steuern.

Alternativen

Darüber hinaus, so die US-Aufsichtsbehörde, beinhaltete das Treffen eine Diskussion über die unterschiedlichen Verwendungen von BPA in Anwendungen mit Lebensmittelkontakt und die Verfügbarkeit von voll funktionsfähigen und bewerteten alternativen Substanzen.

Auf dem Treffen wurde der FDA zufolge auch vorgeschlagen, dass Babyflaschen aus Polycarbonat in Zukunft aufgrund der zunehmenden Verfügbarkeit alternativer Produkte keinen wesentlichen Bestandteil des nordamerikanischen Marktes mehr darstellen könnten.

Babyflaschenverbot

Im vergangenen Herbst hat Kanada als erstes Land der Welt regulatorische Maßnahmen ergriffen, um die Verwendung von BPA in Babyflaschen zu verbieten. In den US-Bundesstaaten Washington, Minnesota und Connecticut werden derzeit Rechnungen geprüft, die das Verbot der Verwendung der Chemikalie zum Ziel haben in Produkten für Kinder unter drei Jahren.

Zusätzliches Update

Der FDA-Sprecher teilte dieser Veröffentlichung mit, dass zusätzlich zu der Anhörung zu BPA auf der Sitzung des Science Board eine Arbeitsgruppe geplant ist, um die Experten über ein Projekt zum raschen Nachweis von Salmonellen in Lebensmitteln auf dem Laufenden zu halten.