F & E

EFSA gießt kaltes Wasser auf Glykämie Anspruch

EFSA gießt kaltes Wasser auf Glykämie Anspruch
Anonim

Das Gutachtergremium für diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA) stellte fest, dass die Behauptung von Unicer Bebidas de Portugal SGPS keine Kausalität zwischen dem Trinken seines Mineralwassers Melgaço und einer verringerten Glykämierate bei glykämischen Personen nachweist.

Dies ist die erste Behauptung, die die NDA im Bereich der Hyperglykämie bewertet hat, die das portugiesische Unternehmen in seinem Dossier mit einer Erkrankung namens Typ-2-Diabetes mellitus in Verbindung gebracht hat. Aber die NDA sagte, die Krankheit, für die Hyperglykämie ein Risikofaktor ist, wurde nicht klar spezifiziert.

Die NDA hob mehrere Themen hervor, die das portugiesische Unternehmen in Bezug auf eine Humaninterventionsstudie und zwei Tierstudien vorgestellt hatte.

Die Interventionsstudie am Menschen umfasste 100 Probanden in einem Melgaco-Spa mit Erkrankungen der oberen Atemwege, des Osteoartikelsystems oder Typ-2-Diabetes mellitus. Personen, die hyperglykämisch, aber nicht diabetisch waren, wurden nicht spezifiziert.

Keine wesentlichen Änderungen

Wenn alle Probanden zusammen betrachtet wurden, verringerte sich der Nüchternplasmaglukosespiegel (FPG) nach der 14-tägigen Intervention signifikant und stieg während der 9-monatigen Nachbeobachtungszeit signifikant an.

„Die FPG bei diesen Probanden nahm nach der 14-tägigen Intervention signifikant ab. Während dieses Zeitraums wurden keine signifikanten Veränderungen beim Fasten von Plasma-Insulin oder glykosyliertem Hämoglobin oder beim Fasten von Plasma-Insulin oder glykosyliertem Hämoglobin am Ende der 9-monatigen Nachbeobachtungszeit im Vergleich zum Ende der Intervention beobachtet “, sagte NDA .

Die Studie wurde durch die undefinierte Art der Behandlung (einschließlich der Häufigkeit und Menge des Melgaço-Mineralwasserkonsums), der Hintergrunddiät und der Medikation beeinträchtigt.

"Das Gremium ist der Ansicht, dass die erheblichen Schwächen dieser Studie ihren Wert als Datenquelle zur Untermauerung des behaupteten Effekts stark einschränken."

In einer der Tierstudien wurden nicht eindeutige Daten zur Anzahl der Tiere pro Gruppe, zu den verwendeten statistischen Analysen und zu den quantitativen Ergebnissen erhoben.

Die andere Tierstudie untersuchte die Auswirkungen des Melgaço-Mineralwassers auf die Glukosehomöostase, die Insulinsekretion und die Insulinresistenz bei diabetischen Goto-Kakizaki-Ratten (ein Modell für Typ-2-Diabetes) und bei normalen (nicht-diabetischen) Wistar-Ratten.

Das Gremium ist der Auffassung, dass die signifikanten Schwächen dieser Tierstudie (Mangel an angemessenen Kontrollen, keine verfügbaren Daten zu den Ausgangsdaten der Tiere oder zu den während der Studie beobachteten Veränderungen in den Interventions - und Kontrollgruppen) und die Tatsache, dass die Ergebnisse in Dieses experimentelle Tiermodell kann nicht mit Sicherheit auf Menschen mit Hyperglykämie extrapoliert werden, was seinen Wert als Datenquelle zur Untermauerung der behaupteten Wirkung stark einschränkt. “

Es wurde daher der Schluss gezogen, dass die Kausalität nicht nachgewiesen wurde.