F & E

Laut dem High Court hat die FSA legal gehandelt, um Sovio zu blockieren

Laut dem High Court hat die FSA legal gehandelt, um Sovio zu blockieren
Anonim

Der Wein Sovio wurde als alkoholarmer Wein vermarktet, der sich hauptsächlich an Frauen richtete. Das Produkt wurde in Spanien hergestellt und in Großbritannien abgefüllt.

Die FSA erhob jedoch Einwände gegen den Perlwein und behauptete, er sei unter Verwendung einer nicht genehmigten Technik namens „Spinning Cone“ hergestellt worden, um seinen Alkoholgehalt auf 8 Prozent zu senken.

"Sovio 'wine' verwendet eine experimentelle Technik zur Entfernung von Alkohol, die als 'Spinning Cone' bezeichnet wird und die derzeit in Großbritannien gemäß den in Europa festgelegten Bestimmungen nicht verkauft werden darf", erklärte die FSA zu der Zeit.

Die Agentur hat den Verkauf des Produkts in Großbritannien blockiert, indem sie eine Mitteilung zur Bewegungskontrolle zugestellt hat. Dies bedeutete, dass der gesamte Bestand des Unternehmens beschlagnahmt und das Unternehmen für ein Jahr „praktisch gelähmt“ wurde , so Tony Dann, Vorsitzender von Sovio Wines Ltd.

Ein unabhängiger Gutachter stellte fest, dass das Produkt gegen die zu diesem Zeitpunkt geltenden Kennzeichnungsvorschriften verstieß.

Da der Alkoholgehalt von Sovio jedoch mit 8 Prozent unter den technischen Standard der EU für Wein von 9 Prozent gefallen sei, habe sich das Unternehmen vor drei Jahren mit einem Ersuchen um eine Entscheidung über die Kennzeichnung von Sovio an das FSA Wine Standards Board (WSB) gewandt.

Das WSB lehnte dies mit der Begründung ab, dass es sich bei dem Erzeugnis nicht um Wein handele und es daher nicht zuständig sei. Sovio wurde vielmehr auf Trading Standards verwiesen, die laut Dann "ein Etikett zuließen, das Sovio als eine Variante des Weins beschreibt und dessen tatsächlichen Alkoholgehalt sehr deutlich macht".

Diese Bemühungen wurden von Frau Justice Dobbs in ihrem Urteil anerkannt, da das Unternehmen nach bestem Wissen und Gewissen versuchte, zu klären, wie es sein einzigartiges Weinprodukt trotz komplexer EU- und britischer Kennzeichnungsvorschriften kennzeichnen sollte.

Appell auf den Karten

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Sovio wurde seitdem unter einem anderen Label neu aufgelegt, aber Dann sagte, das Unternehmen erwäge einen Einspruch. Darüber hinaus soll das Produkt als „teilweise entalkoholisierter Wein“ bezeichnet werden dürfen.

Im Oktober 1998 stimmte die Europäische Kommission zu, dass EU-Weine, die verschiedene experimentelle Techniken zur Verringerung des Alkoholgehalts anwenden, in ganz Europa vermarktet werden könnten, sofern die Hersteller eine Reihe von Bedingungen einhalten.

Kein Verbot

Sarah Appleby, Leiterin der Abteilung für Weinstandards bei der FSA, kommentierte das Ergebnis der Anhörung und sagte, dass die Agentur "nicht versucht, alkoholarmen Wein zu verbieten".

Sie sagte vielmehr: „Es ist eine Hauptpriorität der Agentur, dafür zu sorgen, dass die Verbraucher genaue Informationen über Lebensmittel und Getränke erhalten, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit nicht irregeführt wird. Wir werden weiterhin eng mit der Industrie zusammenarbeiten, um ihnen das Verständnis und die Einhaltung der Gesetze zu erleichtern. “