Alkohol-Verordnung

Marken-Alkohol-Beschwerden haben ein Jahrzehnt lang einiges erreicht

Marken-Alkohol-Beschwerden haben ein Jahrzehnt lang einiges erreicht
Anonim

Die zuständige Behörde, der Coors Brewers, Diageo, Inbev UK und Pernod Ricard UK angehören, teilte mit, dass im Jahr 2008 ein Rekord von 21 Beschwerden eingereicht wurde, von denen acht von einer unabhängigen Beschwerdeinstanz bestätigt wurden.

Trinken Sie Bedenken

Angesichts der anhaltenden Besorgnis der europäischen Regierungen und Gesundheitsverbände über den Verkauf und die Vermarktung von Alkohol in der EU behaupten die Getränkehersteller weiterhin, dass Selbstregulierung das beste Mittel zur Eindämmung des Alkoholmissbrauchs ist.

Der seit 1989 im Vereinigten Königreich geltende Portman-Kodex ist eines von vielen in ganz Europa eingeführten Verfahren, mit denen versucht wird, verbindliche Rechtsvorschriften zu verhindern.

Nach dem Kodex der Portman Group dürfen alkoholische Getränkemarken Verbraucher unter 18 Jahren nicht direkt ansprechen und auch den raschen oder starken Konsum ihrer Produkte nicht durch die Verwendung von "sexuellen Bildern" oder "Bravour" fördern.

Einige alkoholische Wohltätigkeitsorganisationen sind weiterhin skeptisch, wie sehr die Branche bestrebt ist, zum Nachteil ihrer eigenen Geschäftstätigkeit zu arbeiten, indem sie sich zu Richtlinien wie diesen bekennen, obwohl Portman-Chef David Poley vorschlägt, dass die verantwortungsvolle Botschaft durchkommt.

„Als die Überprüfung der Standards für soziale Verantwortung in der Branche ein beispielloses Niveau erreicht hat, haben wir große Anstrengungen unternommen, um die Wirksamkeit unseres Kodex zu gewährleisten und zu fördern“ , erklärte er im Geschäftsbericht 2008 der Gruppe Die Mehrheit der Getränkehersteller vermarktet ihre Getränke sozialverträglich. “

Die zuständige Stelle erklärte, dass 2008 nicht nur die meisten Beschwerden eingegangen seien, sondern auch ein Rekord für die Fälle aufgestellt wurde, in denen sich Unternehmen an die Gruppe wandten, um Ratschläge zum Verpackungsdesign zu erhalten.

In den letzten zwölf Monaten gab es mehr als 250 Fälle von Branchenkonsultationen, so die Portman Group.

Prüfungszeit

Laut der Gruppe wurde der Fokus auf Getränkehersteller durch ein Audit der Unternehmensberatung PIPC unterstützt, die 485 Getränkepakete in Bezug auf den Portman-Code testete.

Trotz der Kritik einiger Akteure in der Branche für die Praxis schlug Poley vor, dass fast die Hälfte der 2008 eingegangenen Beschwerden aus der Prüfung stammten und dass der Schwerpunkt im kommenden Jahr fortgesetzt werden könnte.

„Diese Prüfung mag bei einigen Unternehmen unpopulär gewesen sein, aber eine solide, unabhängige Prüfung ist wichtig“ , erklärte er. "Dies ist einer der Gründe, warum die Regierung aufgehört hat, den vorgeschriebenen Handelscode auf Getränkehersteller auszudehnen."

Es besteht jedoch weiterhin Skepsis darüber, was die Branche durch die Verbreitung verantwortungsbewusster Trinkbotschaften erreichen kann.

Andrew McNeill, ehrenamtlicher Sekretär der alkoholpolitischen Gruppe Eurocare, sagte BeverageDaily.com im vergangenen Jahr, dass auf der ganzen Welt ähnliche von der Industrie betriebene Programme von einigen Angehörigen der Gesundheitsberufe immer noch mit Besorgnis gesehen werden.

"Eine Schwierigkeit für die Branche ist, dass es schwierig ist, Gesundheitsgruppen davon zu überzeugen, dass sie freiwillig zu ihrem eigenen Nachteil arbeiten" , sagte er.