Tee und Kaffee

Grüner Tee kann das Zahnfleisch vor Krankheiten schützen

Grüner Tee kann das Zahnfleisch vor Krankheiten schützen
Anonim

Forscher der Kyushu-Universität in Fukuoka, Japan, schlagen vor, dass die antioxidativen Katechine für die schützenden Wirkungen verantwortlich sein könnten. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass das Antioxidans entzündungshemmende Wirkungen hat und Zahnfleischerkrankungen mit einer entzündlichen Reaktion auf parodontale Bakterien im Mund verbunden sind.

Die Forscher berichten über ihre Ergebnisse im Journal of Periodontology .

Die Studie, die von Yoshihiro Shimazaki geleitet wird, ergänzt das stetig wachsende wissenschaftliche Spektrum, das die Vorteile von grünem Tee und seinen Polyphenolen gegen Krebs unterstützt.

Grüner Tee enthält zwischen 30 und 40 Prozent wasserlösliche Polyphenole, während schwarzer Tee (durch Fermentation oxidierter grüner Tee) zwischen 3 und 10 Prozent enthält. Oolong-Tee ist halbfermentierter Tee und liegt zwischen grünem und schwarzem Tee.

David Cochran, DDS, PhD, Präsident der American Academy of Periodontology (AAP), kommentierte die Studie wie folgt : „Parodontologen sind der Ansicht, dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Zahnfleisches für die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers von entscheidender Bedeutung ist. Aus diesem Grund ist es so wichtig, einfache Wege zu finden, um die parodontale Gesundheit zu verbessern , wie beispielsweise das regelmäßige Trinken von grünem Tee - etwas, von dem bereits bekannt ist, dass es bestimmte gesundheitsbezogene Vorteile hat. “

Studiendetails

Shimazaki und seine Mitarbeiter rekrutierten 940 Männer im Alter zwischen 49 und 59 Jahren und analysierten, ob der Konsum von grünem Tee einen Einfluss auf das Auftreten von Zahnfleischerkrankungen hatte, gemessen anhand der Tiefe der parodontalen Tasche (PD) und des klinischen Attachmentverlusts (CAL) des Zahnfleischgewebes und Blutungen beim Sondieren (BOP) des Zahnfleischgewebes

"Da viele von uns regelmäßig grünen Tee genießen, waren meine Kollegen und ich sehr daran interessiert, die Auswirkungen des Konsums von grünem Tee auf die parodontale Gesundheit zu untersuchen, insbesondere angesichts der zunehmenden Betonung des Zusammenhangs zwischen parodontaler Gesundheit und allgemeiner Gesundheit", sagte Dr Shimazaki.

Die in Fukuoka ansässigen Forscher berichten, dass Männer, die regelmäßig grünen Tee tranken, eine bessere parodontale Gesundheit hatten als ihre Altersgenossen, die weniger grünen Tee tranken.

In der Tat gab es für jede Tasse grünen Tee, die pro Tag konsumiert wurde, eine Abnahme der mittleren PD um 0, 023 mm, eine Abnahme der mittleren CAL um 0, 028 mm und eine Abnahme des BOP um 0, 63%.

Shimazaki und seine Mitarbeiter schlagen vor, dass Katechine die Entzündungsreaktion des Körpers auf parodontale Bakterien stören und so die parodontale Gesundheit fördern und weitere Krankheiten abwehren können.

Die vier primären Polyphenole in frischen Teeblättern sind Epigallocatechingallat (EGCG), Epigallocatechingallat, Epicatechingallat und Epicatechingin.

Quelle: Journal of Periodontology 2009, Vol. 80, No. 3, Seiten 372-377, doi: 10.1902 / jop.2009.080510 „Zusammenhang zwischen Aufnahme von grünem Tee und Parodontitis“ Autoren: Mitoshi Kushiyama, Y. Shimazaki, M. Murakami, Y. Yamashita