Märkte

Flavanol-reiches Schokoladengetränk hilft beim Rechnen

Flavanol-reiches Schokoladengetränk hilft beim Rechnen
Anonim

Nach einer kleinen Studie stellten Forscher der britischen Universität Northumbria fest, dass der hohe Anteil an Kakaoflavanolen, die in Schokolade verankert sind, die kognitive Leistung bei arithmischen Tests verbessert.

"Das an Kakaoflavanolen reiche Getränk verbesserte die kognitiven Leistungen und die Müdigkeit bei dieser geistig anstrengenden Aufgabe erheblich", sagte Crystal Haskell vom Forschungszentrum für Gehirn-, Leistungs- und Ernährungsforschung an der Universität Northumbria.

Diese jüngste Studie baut auf einer Vielzahl von Studien der letzten Jahre auf, in denen der Bereich der Kakaoflavanole und ihre möglichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit von Herzerkrankungen bis hin zu Depressionen untersucht wurden.

Flavanole, die Bausteine ​​für Proanthocyanidine, sind eine Klasse von Flavonoiden, die natürlicherweise in Kakao vorkommen. Sie haben aufgrund ihrer starken antioxidativen Eigenschaften und der Rolle, die sie möglicherweise bei der Bekämpfung der zunehmenden Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der heutigen Gesellschaft spielen könnten, zunehmende Aufmerksamkeit in der Wissenschaft und der Lebensmittelindustrie auf sich gezogen.

Die Verbraucher haben die Leidenschaft entwickelt, gut auszusehen und sich mit Lebensmitteln und Getränken wohl zu fühlen, die genau in diesen Trend passen, und die Entwicklung neuer Produkte von Lebensmittelherstellern ist genau richtig positioniert, um den aufkommenden Gesundheits- und Wellness-Trend zu unterstützen.

Bei Schokolade steht der funktionale Schokoladentrend jedoch noch am Anfang der Kurve, und nur wenige Hersteller wie Mars CocaVia und Barry Callebauts Acticoa haben Produkte auf den Markt gebracht, die direkt auf diesen Bereich abzielen.

Das zweistellige Wachstum in der Funktionskategorie liefert jedoch überzeugende Zahlen und eine nachvollziehbare Motivation, um die Entwicklung neuer Produkte auf dem Weg der Funktionsschokolade voranzutreiben. Der Marktanalyst Euromonitor berichtet, dass der funktionale Markt in den letzten vier Jahren durchschnittlich um 15 Prozent pro Jahr gewachsen ist.

Und einer von vier westlichen Verbrauchern ist nach Angaben von Barry Callebaut in Belgien, der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den USA an Schokolade mit Vorteilen für die körperliche oder seelische Gesundheit interessiert.

In der britischen Kakaogetränkestudie werden hohe Konzentrationen von 520 mg und 993 mg Kakaoflavonolen verwendet

„Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kakaoflavanolen in Schokolade steigern nachweislich die Durchblutung des Gehirns und es wurde auch nachgewiesen, dass der Verzehr von Pflanzen mit diesen Eigenschaften die Leistung bei geistig anspruchsvollen Aufgaben verbessert. Wir wollten herausfinden, ob Kakaoflavanole den gleichen Effekt haben “, kommentierte Haskell.

Für diese Studie konsumierten 30 Erwachsene an verschiedenen Tagen Kakaogetränke mit 520 mg Kakaoflavanolen, 993 mg Kakaoflavanolen oder einem Kontrollgetränk.

Die Teilnehmer hatten eine Reihe von geistig anstrengenden Aufgaben zu erledigen, darunter das Rückwärtszählen von 999 auf drei.

An den Tagen, an denen die Teilnehmer die Getränke mit 520 mg oder 993 mg Kakaoflavanol tranken, "schnitten sie bei der Rechenaufgabe deutlich besser ab", berichten die Forscher.

Ferner stellten die Teilnehmer fest, dass sie während der Aufgabe nach dem Trinken des kakaoflavanolreichen Getränks auch weniger geistig müde waren.

Professor David Kennedy von der Universität Northumbria kommentierte die Ergebnisse wie folgt : „Die auf dem Symposium präsentierten Ergebnisse zeigen, dass medizinische Kräuterextrakte und pflanzliche chemische Verbindungen aus herkömmlichen Lebensmitteln auch die kognitive Leistung und Stimmung verbessern können.“

Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines Symposiums vorgestellt, in dem das Potenzial pflanzlicher Behandlungen hervorgehoben wurde, das diese Woche auf der Jahreskonferenz der British Psychological Society in Brighton, Großbritannien, vorgestellt wurde.