F & E

Closure Push eröffnet das Potenzial von Getränkepacks

Closure Push eröffnet das Potenzial von Getränkepacks
Anonim

Der Analyst Freedonia ging davon aus, dass der Wert des Marktes für Verschlüsse und Verschlüsse bis 2013 auf 36, 5 Mrd. USD (27, 4 Mrd. EUR) steigen wird.

" Die fortschreitende Verstädterung und das steigende persönliche Einkommen in den Entwicklungsländern werden die Expansion der Märkte für Verbrauchsgüter unterstützen, wobei die wichtigsten Nutznießer Schließungen und andere Verpackungsmaterialien sind", erklärte der Analyst.

Laut Freedonia dürften die Getränkehersteller bei diesem Vorstoß zu Produkten, die unterwegs geschlossen und wieder geöffnet werden können, am stärksten von den Entwicklungen betroffen sein.

Bev Auswirkungen

Der Bericht geht davon aus, dass traditionellere Einwegbehälter wie Metalldosen zunehmend an Optionen wie verschlussintensiven Kunststoffverpackungen verlieren, die bereits Marktanteile gewinnen.

Kappen und Verschlüsse aus Kunststoff, die laut Analysten bereits führend im Segment sind, dürften in den kommenden Jahren am stärksten zulegen, wenn die Anwendungen ausgeweitet werden, um Produkte wie Metallverschlüsse für Glasbehälter zu ersetzen.

"Darüber hinaus wird die weitere Expansion von synthetischen Korken auf dem Weinmarkt auf Kosten natürlicher Korken zu Gewinnen führen", heißt es in dem Bericht. "Die Nachfrage nach Metallkappen und -schließungen wird schwächer zulegen und in den meisten Industrieländern deutliche Rückgänge verzeichnen."

Der Analyst fügte hinzu, dass das Marktwachstum weiterhin mit Herausforderungen durch Verpackungsformate ohne Verschlüsse wie Standbeutel und Blisterpackungen sowie durch die Überwindung von Umweltkritik an Materialabfällen konfrontiert sei.

Im Hinblick auf das globale Wachstum im Segment Verschlüsse wurden Asien und insbesondere der chinesische Markt von Freedonia als führend in der Entwicklung von Verschlüssen ausgewählt . Die chinesische Nachfrage nach Caps und Closures wird 2012 voraussichtlich 30 Prozent des Absatzes ausmachen.

" Die USA, auf die 2007 ein Viertel der weltweiten Nachfrage nach Ober- und Unterdeckungswerten entfiel, werden einen starken Wertzuwachs verzeichnen, der durch eine weitere Verschiebung des Produktmix hin zu Konfigurationen mit Mehrwert angetrieben wird", erklärte der Analyst. " Westeuropa und Japan werden langsamer wachsen, behindert durch reife Märkte und stagnierendes Bevölkerungswachstum."