Märkte

Wer wird von einem gesunden Heiligenschein getäuscht?

Wer wird von einem gesunden Heiligenschein getäuscht?
Anonim

Aber heutzutage scheint diese verdrehte Begründung ein wenig veraltet zu sein. Saubohnen schmecken mir vielleicht immer noch schlecht, aber wir können unsere gesunden Lebensmittel auch in anderen Formen haben - und sie auch genießen.

Bei FoodNavigator haben wir bei Aromafirmen einen Trend für neue Kollektionen festgestellt, die angeblich vom Trend zu gesünderem Essen inspiriert sind, wie grüner Tee, Goji und Granatapfel, um nur einige zu nennen. Aber im Gegensatz zu den Lebensmitteln, die sie imitieren oder von denen sie stammen, haben die Aromen selbst keine gesundheitlichen Vorteile.

Stattdessen bilden sie einen Teil des gesunden Halos eines Lebensmittels. Eine schimmernde Aura von Güte und Ernährung. "Iss mich und sei gesund" , scheinen sie zu sagen.

Das ist alles sehr gut, wenn das Essen unter dem Heiligenschein auch gesund ist. Ein Produkt mit einem aktiven Anteil an Grüntee-Catechinen benötigt möglicherweise eine helfende Hand, um den Geschmack des Tees zu erreichen.

Aber was ist mit Kuchen mit Grüntee-Geschmack oder Cranberry-Bonbons? Der Heiligenschein könnte den hohen Fett- oder Zuckergehalt in den Schatten stellen.

Derzeit ist die Nährstoffprofilierung in der EU ein heißes Thema, da die Gesetzgeber ihre Köpfe zusammensetzen, um negative Nährstoffwerte zu ermitteln, über die ein Lebensmittel keine positiven gesundheitsbezogenen Angaben machen kann.

Es ist sinnvoll, dass ein Unternehmen keine gesundheitsbezogenen Angaben für ein Lebensmittel macht, das beispielsweise mit Omega-3-Fettsäuren oder Polyphenolen beladen ist, wenn es auch zwei Drittel der empfohlenen Höchstmenge an zugesetztem Zucker oder gesättigtem Fett für den Tag ausgibt.

Gesunde Halos sind etwas subtiler. Es gibt keine tatsächlichen gesundheitsbezogenen Angaben oder wissenschaftliche Erkenntnisse. Das Produkt und seine Vermarktung sollen jedoch Verbraucher ansprechen, die auf ihre Gesundheit achten. Möglicherweise entscheiden sie sich eher für ein Eis mit Heidelbeergeschmack als für ein Eis mit Schokoladengeschmack.

Es wäre ein Schritt zu weit, zu vermuten, dass Nährstoffprofile sowohl den Geschmack als auch die Funktion von Lebensmitteln bestimmen. Aber selbst wenn es keine behördlichen Aufforderungen gibt, muss sich die Industrie ihrer Verantwortung bewusst sein.

Auf die Frage sind sich Aromafirmen sehr klar, dass ihre Aromen ein Lebensmittel nicht gesünder machen können. Aber man kann nicht anders, als sich zu fragen, was ihre Absichten sind.

Sowohl die Aromafirmen als auch die Hersteller, denen sie dienen, sollten alles tun, um eine gesunde Ernährung zu fördern.

Auch die Verbraucher müssen aufpassen. Es ist uns sehr wichtig, dass wir uns gesund ernähren, wir werden unsere Fruchtdetektoren so einstellen, dass sie auf Nährwertkennzeichnungen stehen, und wir werden keine dünnen Entschuldigungen für fetthaltige Lebensmittel suchen.

Nun, wenn jemand daran denkt, ein neues, gesundes Halo-Saubohnenaroma auf den Markt zu bringen … schlechte Idee, sage ich.

Jess Halliday ist Herausgeber der preisgekrönten Website FoodNavigator.com. In den letzten zwölf Jahren hat sie in Print-, Rundfunk- und Online-Medien sowohl in Europa als auch in den USA gearbeitet. Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an jess.halliday'at'decisionnews.com

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten