Anonim

Das Waste & Resources Action Program (WRAP), mit dem sichergestellt werden soll, dass das Vereinigte Königreich seine Ziele zur Abfallreduzierung erreicht, fordert den britischen Einzelhandelssektor und seine Lieferanten auf, Daten zu ihren Verpackungs- und Lebensmittelabfällen von der Herstellung über die Verteilung bis hin zur Entsorgung zu liefern Geschäft.

"Wir brauchen die abgepackten Lebensmittel- und Getränkehersteller und Supermärkte, um diese Initiative zu unterstützen. Der Vorteil davon wird sein, dass Unternehmen sich selbst mit aggregierten Daten vergleichen können", sagte Charlotte Henderson.

Best Practice

Im Gespräch mit FoodProductionDaily.com erklärte sie, dass das Endziel des Projekts darin bestehe, Leitlinien dafür bereitzustellen, wo Abfall in der gesamten Lieferkette vermieden werden kann. Sobald die Datensammlung abgeschlossen ist, werden, wie sie sagte, Best-Practice-Modelle und Fallstudien folgen, wahrscheinlich im Herbst.

Henderson fügte hinzu, dass die Brancheninformationen, die vertraulich behandelt werden, auch mit den Daten zu Haushaltsnahrungsmitteln und Verpackungsabfällen von WRAP verknüpft werden, um eine lebenslange Perspektive zu ermöglichen.

"Derzeit gibt es nur begrenzte Kenntnisse über die Gesamtmenge der in der britischen Einzelhandelskette anfallenden Abfälle, und diese neue Untersuchung wird einen unschätzbaren Einblick in die Prioritäten für Maßnahmen auf Kategorieebene liefern", erklärte Henderson.

Abfallkarten

Zusammen mit dieser Initiative finanziert WRAP auch ein Projekt, bei dem Abfall aus der Perspektive einer Produktebene kartiert wird, um Faktoren wie die jährliche Verschwendung von Bananen zu bewerten.

Das Produktlandkartenprojekt soll zunächst den Obst- und Gemüsesektor evaluieren und anschließend auf Fleischprodukte übergehen, sagte Henderson.

Diese Initiativen folgen einem Aufruf der Agentur im vergangenen Monat an die globale Industrie, Beispiele für nachhaltige Verpackungstechnologien zu senden, von Primär-, Sekundär- und Tertiärverpackungen bis hin zu innovativen Maschinen, Vertriebs- und IT-Systemen zur Abfallreduzierung.

Technologische Innovation

Laut WRAP besteht das Endziel dieser Übung darin, eine Ressource zu entwickeln, auf die Unternehmen in der gesamten Lieferkette zurückgreifen können, um weitere Innovationen zu ermöglichen und eine schnellere Akzeptanz aufkommender nachhaltiger Optionen in Großbritannien zu fördern.

Die Agentur gab an, dass die Art der Technologien, auf die sie aufmerksam machen wollte, diejenigen umfassen würde, die die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, wiederverwendbarere Verpackungen oder Werkzeuge ermöglichen, um Abfall auf Verpackungs- und Abfülllinien zu reduzieren.