F & E

Wichtige Antworten aus der neuen Verpackungsforschung

Wichtige Antworten aus der neuen Verpackungsforschung
Anonim

„ Als wichtiger Akteur bei der Bereitstellung von Lebensmittelverpackungen ist es uns wichtig, dass unsere Kunden ein verantwortungsbewusstes Verpackungsformat haben. Die Studie des IFEU (Institut für Energie- und Umweltforschung) hat bestätigt, dass die Verwendung von Kartonverpackungen CO2-Emissionen und fossile Ressourcen einspart Verbrauch um bis zu 60 Prozent “, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber FoodProductionDaily.com.

Kartonpackungen verbrauchen aufgrund ihres hohen Anteils an Pappe, die aus nachwachsendem Holz gewonnen wird, deutlich weniger fossile Ressourcen als Metalldosen, Glasgefäße und Beutel.

Michael Hecker, Leiter des Bereichs Umwelt, Gesundheit und Sicherheit des Unternehmens, sagte: „ Unser Ziel war es, fundierte Informationen über die Umweltverträglichkeit der am häufigsten verwendeten Verpackungen für Lebensmittel in der Umgebung zu erhalten. Neben unseren aseptischen und sortenreinen Kartonpackungen wurden auch Metalldosen, Gläser und sortenreine Beutel untersucht . “

Auswirkungen auf die Umwelt

Die Ökobilanzstudie untersuchte die Umweltauswirkungen jeder Stufe des Verpackungsprozesses, von der Gewinnung und Verarbeitung der Rohstoffe über den Herstellungsprozess der Verpackung bis hin zu Transport, Abfüllung, Verteilung und Entsorgung nach Gebrauch. Die Umweltauswirkungen wurden auf zwei Arten gemessen: Ressourcenverbrauch fossiler Rohstoffe und anderer natürlicher Ressourcen sowie Stoffemissionen wie Kohlendioxid.

Das aseptische und das retortierbare Kartonverpackungssystem lieferten die besten Ergebnisse in allen Umweltkategorien mit Ausnahme der Kategorie „Verwendung der Natur“. Dies spiegelt das Holz wider, das für den Rohkarton verwendet wird, bei dem es sich um eine erneuerbare fossile Ressource handelt, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

" Aufgrund der zunehmenden Globalisierung der Lebensmittel- und Einzelhandelsbranche wurde es für uns immer dringlicher, eine solche Vergleichsstudie durchzuführen ", sagte der Sprecher.

" Wir haben auf die Rückmeldungen unserer Kunden gehört und es war klar, dass sie eine Verpackungslösung suchen, die die Umweltbelastung minimiert und gleichzeitig die Produktqualität und die Zugänglichkeit maximiert ."

Tom Kirchen, der globale Lebensmittelmanager des Unternehmens, sagte: „Die Reduzierung der CO2-Emissionen und die Einsparung fossiler Brennstoffe in Verpackungen werden immer wichtiger. Es wird immer wichtiger, dass Verpackungsentscheidungen auf der Grundlage fundierter Analysen getroffen werden, die die Umweltauswirkungen von Verpackungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg berücksichtigen . “