Märkte

Das ruhige Potenzial von Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln

Das ruhige Potenzial von Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln
Anonim

Die Antwort ist, dass sie alle einen Weg gefunden haben, um das zu tun, was viele andere gut gemeinte Unternehmen der Ernährungsindustrie nicht konnten: Sie haben sich dem Kampf gegen Unterernährung angeschlossen.

In der heutigen Geschäftswelt ist „Corporate Social Responsibility“ (CSR) zu einem Schlagwort geworden. Aber im Wettlauf um Wege, um zu zeigen, wie „bewusst“ wir uns der Probleme der Welt sind, dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, was es wirklich bedeutet, sozial verantwortlich zu sein und wo jedes Unternehmen den größten Einfluss haben kann.

Wenn es um CSR geht, ist die Verbesserung der Ernährung - sei es die Bekämpfung von Fettleibigkeit in der westlichen Welt oder die Bekämpfung von Unterernährung in den Entwicklungsländern - ein Privileg und eine Verantwortung, die nur in der Ernährungsbranche zu finden sind.

Viele Unternehmen der Branche führen bereits eigene Programme durch, mit denen unterernährte Gebiete unterstützt werden. Zum Beispiel vertreibt der Reiskleieanbieter NutraCea seine nährstoffreichen Zutaten über Lebensmittelprogramme auf der ganzen Welt an bedürftige Bevölkerungsgruppen.

Es ist jedoch nicht einfach, den logistischen Rahmen zu schaffen, der erforderlich ist, um dort, wo es nötig ist, Ernährungshilfe zu erhalten. Dies ist jedoch ein kleines Hindernis, keine Sackgasse, und die am Anfang dieses Artikels genannten Unternehmen haben alle den gleichen Weg gefunden.

Zusammen mit über 300 anderen US-Firmen haben sie beschlossen, einen Teil ihrer Produkte oder Gewinne an eine diskrete Gruppe zu spenden, die als humanitärer Arm der Naturstoffbranche bekannt geworden ist - die Vitamin Angels Alliance.

Branchenunterstützung

Im Laufe der Jahre hat Vitamin Angels Unterstützung aus allen Bereichen der Ernährungsindustrie gesammelt. Hierzu zählen Inhaltsstoffunternehmen (z. B. National Enzyme Company, Pharmachem), Vertragshersteller (z. B. Capsugel), Supplement- oder Lebensmittelhersteller (z. B. Procaps, Nature's Way, Now Foods), Einzelhändler (z. B. Whole Foods, GNC), Handelsgruppen (z. B. CRN). UNPA) und andere Organisationen, die Dienstleistungen für die Lebensmittelindustrie erbringen (z. B. Investmentbank Canaccord Adams, Marktforscher Spins).

Das Hauptaugenmerk dieser Gruppe, die vor 15 Jahren von einem Veteranen der Nahrungsergänzungsmittelindustrie gegründet wurde, liegt auf der Versorgung von unterernährten Kindern auf der ganzen Welt mit Grundnahrungsmitteln.

Durch die verschiedenen Programme, die Vitamin Angels ins Leben gerufen hat, hat es Millionen von Kindern in Ländern auf der ganzen Welt (25 Millionen in den letzten vier Jahren) geholfen - indem es Blindheit verhindert, die durch Mangel an Vitamin A verursacht wird. Rachitis (ein störender Knochenerweichungszustand), der durch einen Mangel an Vitamin D und Kalzium verursacht wird; Selbst der Tod durch scheinbar milde Zustände wie Masern oder Durchfall, denen ein schwaches Immunsystem, dem Vitamin A und andere Mikronährstoffe fehlen, nicht widerstehen kann.

Verbraucher bekommen es

Für einige Leser handelt es sich leider nur um Statistiken, die schon oft gehört wurden. Hier können die Präferenzen der Verbraucher eine wichtige Rolle spielen, da humanitäre Unterstützung und Markenaufbau oft Hand in Hand gehen.

In den letzten zehn Jahren veröffentlichte Zahlen deuten darauf hin, dass es für 92 Prozent der Verbraucher wichtig ist, dass Unternehmen zu gemeinnützigen Organisationen beitragen. Fast 90 Prozent bestätigen dies mit ihrer Kaufkraft und sagen, dass sie zu einer Marke wechseln würden, die mit einem guten Zweck verbunden ist, wenn Preis und Qualität gleich wären.

Im Gegensatz zu einigen anderen Hilfsorganisationen hat Vitamin Angels das langfristige Engagement seiner unterstützenden Unternehmen und Einzelpersonen gefördert, da der Unterschied, den es erzeugt, unmittelbar, quantifizierbar und - entscheidend - für die Verbraucher leicht zu erfassen ist.

„Es ist ein sehr konkretes Konzept und unsere Kunden verstehen wirklich, wohin ihr Geld fließt. Die Vitamin Angels-Programme verursachen sehr gezielte Kosten pro Person, und die Verbraucher wissen, dass sie durch geringe Kosten viele Menschen erreichen können “, sagt Brett Schulman von Snikiddy, der Nahrungssnacks für Kinder herstellt und 1 Prozent aller spendet Produktverkäufe an Vitamin Angels.

Geringe Kosten - große Wirkung

Die von Vitamin Angels am häufigsten genannte Zahl, da es so schockierend klein ist, beträgt 0, 25 USD pro Kind und Jahr, was zwei hochdosierte Vitamin-A-Kapseln ergeben kann, die Blindheit verhindern würden. Fünfundzwanzig Cent .

Eine Flasche Multivitamin für Kinder, die über ein Jahr eingenommen wurde, verjüngte ein vierjähriges Kind in Tibet von einem komaähnlichen Zustand (er konnte noch nie gehen, sprechen oder sich selbst ernähren) zu einem tanzenden, singenden Fünfjährigen.

„Was auch immer Sie zuvor über Vitamine nachgedacht haben, es wird dramatisch anders sein, wenn Sie sehen, was sie in Situationen von Unterernährung bewirken können“, sagt Howard Schiffer, der Gründer von Vitamin Angels.

Die Organisation arbeitet in drei Hauptbereichen: Gebiete der Armut, in denen es keinen Zugang zu gutem Essen gibt; Gebiete, die von Krieg oder Bürgerkrieg betroffen sind; und Gebiete, die von Naturkatastrophen betroffen sind und deren unmittelbare Bedürfnisse Obdach, Medizin und Ernährung sind.

In einer Zeit, in der die Supplementindustrie in den USA gegen irreführendes Marketing, Produktverfälschungen oder einfach nur gegen den nächsten Trend kämpft, nutzt Vitamin Angels das Nahrungsergänzungsmittel leise als effektivstes Liefersystem für den Transport von Grundnahrungsmitteln nach Menschen, die es dringend brauchen.

Logistik

Ein Grund für die hohe Beteiligung der Industrie an Vitamin Angels ist, dass die Gruppe den logistischen Rahmen bereitstellt, der für die Fortbewegung des Produkts erforderlich ist, was keine leichte Aufgabe ist.

Sogar Howard Schiffer war anfangs ratlos gewesen, wie man Produkte versendet, Zollabfertigungen erledigt und sie in den Bereichen verteilt, in denen sie zu erreichen waren.

Unter Anleitung der richtigen Leute - allen voran Ellen Engleman, damals von Direct Relief - und durch den Aufbau von Partnerschaften mit Organisationen vor Ort gelang es Schiffer, ein gut funktionierendes Hilfssystem zu schaffen. Entscheidend (und im Gegensatz zu vielen anderen Wohltätigkeitsorganisationen) ist, dass Vitamin Angels einen Overhead von weniger als 5 Prozent hat, was bedeutet, dass über 95 Prozent der erhaltenen Mittel für seine Ernährungsprogramme verwendet werden.

Unternehmen, die einen Beitrag leisten möchten, können dies entweder durch Produktspenden (Hauptbedarf sind Multivitamine, vorgeburtliche Nahrungsergänzungsmittel, Vitamin A und Vitamin C) oder durch finanzielle Unterstützung (Spenden eines Prozentsatzes des Umsatzes oder Einrichten einer Promotion in Höhe von beispielsweise 0, 25 USD pro SKU) tun ).

Melody Harwood von der wissenschaftlichen und behördlichen Beratungsfirma Cantox kehrte Anfang des Monats von einem Vitamin Angels-Projekt in Kenia zurück, bei dem fast sieben Millionen Dosen vorgeburtlicher Vitamine an Frauen in der Stadt Eldoret verteilt wurden.

„Einer der Slogans von Vitamin Angels ist das Erreichen des Unerreichbaren. Auf einer dieser Distributionsreisen habe ich wirklich gesehen, wie viel Arbeit vor Ort getan werden muss, um das Unerreichbare zu erreichen. Sobald Sie dorthin gehen, erkennen Sie, worum es geht “ , sagte sie.

„Es ist gleichzeitig herzzerreißend und herzerwärmend. Es ist etwas, das ich alles andere fallen lassen würde, um es wieder tun zu können. “

Weitere Informationen zu den Vitamin Angels-Programmen und wie Sie spenden können, finden Sie unter www.vitaminangels.org.

Thomas Aarts, Mitglied des Board of Directors von Vitamin Angels, berichtet Lorraine Heller über einige der wichtigsten Programme der Gruppe und deren Auswirkungen. Zum Anhören hier klicken.

Lorraine Heller ist Herausgeberin von NutraIngredients-USA.com und Fachautorin für die Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelindustrie. Wenn Sie mit ihr Kontakt aufnehmen möchten, schreiben Sie bitte an lorraine.heller'at'decisionnews.com