PepsiCo

Pepsi kämpft gegen Abfüller wegen der Behauptungen über Giftpillen

Pepsi kämpft gegen Abfüller wegen der Behauptungen über Giftpillen
Anonim

In einer in Delaware eingereichten Klage gegen die Pepsi Bottling Group (PBG) behauptet der Getränkehersteller, dass Vorstandssitzungen abgehalten wurden, um „Giftpillen“ -Maßnahmen zu verabschieden, mit denen neue Statuten eingeführt wurden, um seine Rechte als Aktionär zu reduzieren.

"PepsiCo wirft der PBG und ihrem Vorstand ferner vor, sie hätten durch die Einführung der Giftpille gegen ihre Treuepflichten gegenüber den PBG- Aktionären verstoßen, da dies die Rechte von PepsiCo als PBG- Aktionär einschränke und eine unangemessene und unverhältnismäßige Reaktion auf den konstruktiven Vorschlag von PepsiCo darstelle." sagt die gruppe.

Im vergangenen Monat hat PepsiCo ein Angebot zum Erwerb der ausstehenden Aktien von PBG und PepsiAmericas im Wert von 6 Mrd. USD (4, 5 Mrd. EUR) abgegeben. Das Angebot wurde inzwischen abgelehnt.