F & E

Billigeres und besseres Bier mit Sauerstoff versorgen

Billigeres und besseres Bier mit Sauerstoff versorgen
Anonim

Ein Sensor, der gelösten Sauerstoff in Bierprodukten schnell und genau misst, wurde von der Process Analytics-Abteilung der Schweizer Firma Mettler Toledo auf den Markt gebracht.

Gelöster oder Restsauerstoff ist ein Problem, das die Qualität von Bier drastisch verändern kann und wie lange es in gutem Zustand bleibt. Probleme, die Mettler Toledo mit seiner chemooptischen Technologie angeht.

Der Sensor mit der Bezeichnung InPro 6970i kann auch die Bierverschwendung reduzieren und die Wartungs- und Kalibrierungszeiten verkürzen.

„Lange Kalibrierungsintervalle, einfache und schnelle Kalibrierungsroutinen führen zu einer hohen Verfügbarkeit des Systems im Betrieb“ , heißt es in einer Erklärung des Unternehmens. „Der Restsauerstoffgehalt ist zu einem Schlüsselfaktor für die Bierqualität geworden.“

Sie fügte hinzu: „Die Unterbrechungen des Abfüllprozesses sind sehr kurz, z. B. beim Wechsel der Biermarke oder bei der Reinigung der Anlage. Infolgedessen ist die für die Sensorwartung verfügbare Zeit kurz und ungeplante Ausfallzeiten sind sehr kostspielig. “

Großes Bier für kleine Kosten

Adami Jean Nicolas, Marketing Manager von Mettler Toledo, sagte, die Notwendigkeit, die Kosten für die Bierherstellung zu senken, sei wichtiger denn je, da sich die Brauereibesitzer auf „sieben oder acht große Brauereigruppen“ konzentriert hätten.

"Produktivitätssteigerungen sind der Schlüssel zur Steigerung der Margen der Brauerei" , sagte er BeverageDaily.com. „Die Vertriebswege sind jetzt länger, da sich das Brauen auf Superbrauereien konzentriert. Das heißt, Bier muss weiter reisen und länger haltbar sein, und so war die Reduzierung des Restsauerstoffs noch nie so wichtig. Zu viel sauerstoffhaltiges Bier wird ausgeschüttet. “

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Nicolas sagte, während in der Vergangenheit Restsauerstoffgehalte von 100 ppm akzeptabel waren, wurde diese Verunreinigung nun in ppm gemessen.

"Das hat die Entwicklung dieses neuen Sensors vorangetrieben" , sagte er. „Denn wenn die Sensoren ausfallen, stoppt die gesamte Brauerei, weil Sie die Flaschen nicht ohne Sauerstoffmessung füllen können. Die Tatsache, dass diese neuen Sensoren so wartungsarm sind, ist ein weiteres wichtiges Merkmal.“

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Er schätzte, dass der InPro 6970i 3-4 Mal schneller und genauer war als sein Vorgänger.

Sensorempfindlichkeiten

Das Unternehmen nutzte seine Erfahrung bei der Messung von Sauerstoff, Leitfähigkeit, Trübung und pH-Wert in Brauereien, um das Produkt zu verfeinern und es so brauerfreundlich wie möglich zu gestalten.

„Der OptoCap [eine Komponente des Sensors] ist das einzige Verbrauchsmaterial und kann vom Benutzer ohne spezielles Know-how ausgetauscht werden“, so das Unternehmen.

Der optische Sensor verwendet keinen Elektrolyten oder keine Polarisation, wodurch die Wartung vereinfacht und das Risiko von Handhabungsfehlern verringert wird.

Zu den zusätzlichen Informationen gehören Echtzeitwarnungen, wenn frühe Anzeichen für das Ende der Lebensdauer der optischen Kappe auftreten oder wenn eine Kalibrierung erforderlich ist.

Eines der Hauptmerkmale ist die Fähigkeit des Optcap, CIP-Zyklen (Cleaning-in-Place) zu erkennen und damit den eigenen Zustand des Verfalls zu überwachen.

"Der Benutzer kann eine maximale Anzahl von CIP-Zyklen für jede Einheit vorgeben" , sagte das Unternehmen. „Das Messsystem erkennt automatisch, ob diese Grenze erreicht ist und generiert eine Wartungsanforderung. Daher ist ein unvorhergesehener Ausfall eines Sensors sehr unwahrscheinlich. Es ist keine manuelle Dokumentation der CIP-Zyklen für jeden Sensor erforderlich: Die Informationen sind immer im Sensor verfügbar und können auf dem Messumformer visualisiert werden. “