Märkte

EU-Vorschriften für gesundheitsbezogene Angaben werden für Abwanderung von Fachkräften in Forschung und Entwicklung verantwortlich gemacht

EU-Vorschriften für gesundheitsbezogene Angaben werden für Abwanderung von Fachkräften in Forschung und Entwicklung verantwortlich gemacht
Anonim

Dr. Ivan Baines vom Max-Planck-Institut in Deutschland erklärte auf der Veranstaltung unter dem Vorsitz der Europaabgeordneten Jules Maaten und Karin Riis-Jorgensen, dass Technologie- und FuE-Investitionen durch die Verordnung bedroht seien.

Wie in der Pharmaindustrie könnte sich die FuE-Tätigkeit in andere Regionen verlagern, in denen das regulatorische Klima weniger einschränkend ist, wenn die Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben der Europäischen Union von 2006 ihren derzeitigen Verlauf beibehält.

Abschreckung

" Die Verordnung in ihrer jetzigen Form wirkt abschreckend auf die Forschung und Entwicklung von Lebensmitteln in Europa", sagte Dr. Baines. "Dies könnte die Entwicklung wichtiger Nutrazeutika verhindern und die Tür für die europäische Wettbewerbsfähigkeit in den Bereichen Ernährung, Wellness und Gesundheit schließen ".

Das Max-Planck-Institut hat festgestellt, dass keine wirtschaftliche Folgenabschätzung durchgeführt wurde, da die Regulierung ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Teil einer wirksamen Politikgestaltung zu sein.

Gold, Silber, Bronze

Ysbrand Poortman, Vizepräsident der Weltallianz der Organisationen zur Vorbeugung und Behandlung genetischer Erkrankungen, sagte, die Betonung des Goldstandards schließe klinische Daten eine solide und wertvolle Wissenschaft aus

Ein System, das auf einem Rangsystem in der Art von Bronze, Silber und Gold aufbaut, könnte Innovationen fördern, indem es zu einem „Wettlauf nach oben“ anregt.

Auszeit

Der niederländische Europaabgeordnete Jules Maaten sagte, bei so vielen Problemen, die die Verordnung plagten, sei eine Pause erforderlich, um darüber nachzudenken, ob die Verordnung ihren beabsichtigten Auftrag erfüllt oder nicht.

„ Das Fehlen einer Folgenabschätzung für diese Rechtsvorschrift - insbesondere in Bezug auf FuE, Technologie und Innovation -, die Bestätigung der Europäischen Kommission, dass die Frist von Januar 2010 nicht eingehalten wird, und die Verschiebung der Debatten über Nährwertprofile und Lebensmittelkennzeichnung Wir machen eine Auszeit erforderlich, um über die Umsetzung der Rechtsvorschriften für gesundheitsbezogene Angaben nachzudenken “, sagte er.

Er fügte hinzu, es sollte "keine Staffelung der Veröffentlichung der Stellungnahmen der EFSA zu gesundheitsbezogenen Angaben geben, da diese zu Marktverzerrungen führen würden und nicht im Interesse der Gesellschaft oder der Industrie liegen ."

Nährstoffprofilierung

Eine andere Europaabgeordnete, Renate Sommer, hob das Problem hervor, mit dem die Verordnung für gesundheitsbezogene Angaben konfrontiert war, während die Nährwertprofile ungelöst blieben.

Die Nährwertprofilierung bestimmt, welche Lebensmittel in Abhängigkeit von ihrem allgemeinen Gesundheitsprofil nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben enthalten können, wurde jedoch kontrovers diskutiert, insbesondere in Bezug auf Lebensmittel wie Milch- und Fleischprodukte, die möglicherweise von den Vorschriften ausgenommen sind.

"Alle diese Ausnahmen haben jedoch zu einer Zersplitterung und Verwässerung des aktuellen Vorschlags geführt, was die Notwendigkeit veranschaulicht, die noch willkürlichen Nährwertprofile aus der Verordnung über gesundheitsbezogene Angaben zu streichen."