Intelligente Verpackung

Britische Initiative zur Wiederverwertung von Plastikverpackungen für Haushaltszwecke gestartet

Britische Initiative zur Wiederverwertung von Plastikverpackungen für Haushaltszwecke gestartet
Anonim

Die Forschung des Gremiums hat gezeigt, dass das Recycling von Gegenständen wie Joghurtbechern und Margarinebechern wirtschaftlich und technisch möglich ist und auch ökologisch wünschenswert ist. Aktuelle Erkenntnisse "legen nahe, dass gesunde Märkte für wiederaufbereitete Materialien und kommerzielle Organisationen Recyclinganlagen einrichten und betreiben und dabei gleichzeitig akzeptable Kapitalrenditen erzielen sollten ", fügte er hinzu.

Mit dem Umzug gewinnt das Thema Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie zunehmend an Bedeutung - sowohl aus geschäftlicher als auch aus grüner Sicht.

Ziel für Kapazitätserhöhung

Nach Angaben von WRAP werden jährlich über eine Million Tonnen Verpackungsabfälle aus Haushaltskunststoffen - ohne Plastikflaschen - produziert und landen auf einer Mülldeponie. Die Gruppe hat eine Finanzspritze von 2 Mio. ₤ zugesagt, um die Recyclinginfrastruktur zu stimulieren und den Kapazitätsaufbau innerhalb von zwei Jahren von seinem derzeit sehr begrenzten Niveau auf 40.000 Tonnen zu unterstützen. Derzeit werden jährlich 180.000 Tonnen Kunststoffflaschen recycelt. Entwässerungsrohre, Müllsäcke und Umreifungsbänder sind nur einige der Produkte, die aus recycelten gemischten Kunststoffen hergestellt werden können.

Marcus Gover, Direktor für Marktentwicklung bei WRAP, sagte: „ Der Zuschuss soll dazu beitragen, die Entwicklung der Abfallbewirtschaftungsinfrastruktur voranzutreiben und die Recyclingkapazität bis 2011 um mindestens 40.000 Tonnen pro Jahr zu steigern.“

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

„Zur Unterstützung des Zuschussprogramms hat WRAP außerdem weitere Forschungsergebnisse veröffentlicht, die darauf abzielen, die Entscheidungen und Entscheidungen der lokalen Behörden und Unternehmen in jeder Phase des Kunststoffrecyclings zu berücksichtigen.

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

"Die verfügbaren Forschungsergebnisse befassen sich mit den Möglichkeiten und finanziellen Auswirkungen des Recyclings von mehr Plastikverpackungen für den Haushalt, die keine Flaschen sind, und untersuchen die praktische und wirtschaftliche Realisierbarkeit der Entwicklung der nächsten Stufe in der Recyclingkette."

Verbraucherorientiert

Die Gruppe teilte mit, dass die Nachfrage nach mehr Recyclingoptionen für nicht in Flaschen abgefüllte Kunststoffverpackungen von den Verbrauchern getrieben werde und dass die Endmärkte für das Recycling sowohl im Inland als auch in Übersee weiter wachsen würden.

„ Es ist sehr gut sichtbar, und die Haushalte möchten, dass es wie andere Verpackungsmaterialien wie Glas, Plastikflaschen und Dosen recycelt wird. Kunststoffverpackungen haben einen Wert als Sekundärmaterial und es ist weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll, sie auf Deponien zu entsorgen “, sagte Gover.

Untersuchungen im kommerziellen Maßstab zum Sammeln und Sortieren von Kunststoffen lieferten ermutigende Ergebnisse, so WRAP: „Das Recycling gemischter Kunststoffverpackungen in Großbritannien ist im kommerziellen Maßstab technisch realisierbar. Die gesammelten, sortierten und dann wiederaufbereiteten Materialien wurden verwendet, um kommerziell lebensfähige Produkte herzustellen. Es ist klar, dass für die Mehrheit (über 95 Prozent) der recycelten gemischten Kunststoffe Märkte existieren. “