Anonim

Laut neuen Untersuchungen trinkt Mintel, obwohl zwei Drittel der Amerikaner täglich Kaffee trinken, nur 27 Prozent der 18- bis 24-Jährigen täglich Kaffee.

"Wenn Kaffeefirmen diese jüngeren Trinker nicht in normale Konsumenten umwandeln können, kann das langfristige Wachstum darunter leiden", sagte der leitende Analyst bei Mintel Bill Patterson.

Ein Grund für den geringeren Kaffeekonsum bei jungen Menschen ist die Sorge, dass Kaffee möglicherweise nicht gesund ist, so der Marktforscher. 40 Prozent der 18- bis 24-Jährigen glauben jedoch, dass Kaffee ihre Konzentration verbessert. Daher besteht die Herausforderung für Vermarkter darin, Kaffee von Energy-Drinks zu unterscheiden, wenn sie sich an junge Menschen wenden.

"Bei jungen Erwachsenen ist es etwas wahrscheinlicher als bei über 55-Jährigen, dass sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit auf den Kaffeekonsum haben", sagte Patterson .

Jüngere Verbraucher trinken Kaffee eher in Cafés als zu Hause, was Kaffeevermarktern ein weiteres Hindernis darstelle, sagte er.