Anonim

Der Lebensmittelriese gab heute bekannt, dass er plant, eine Produktionsstätte von Dolce Gusto in Tutbury, Derbyshire, durch eine Investition in Höhe von £ 110 Mio. (€ 127, 6 Mio.) zu erweitern, die die Produktion von Kaffeekapseln verdreifachen soll.

Die Fabrik produziert derzeit vier Millionen Kapseln pro Tag für die Marke Dolce Gusto (dolce gusto heißt übersetzt „süßer Geschmack“ auf Englisch) im Wert von 450 Mio. CHF (366 Mio. €), und 12 neue Hochgeschwindigkeitsproduktionslinien werden ihre Produktion verdreifachen zu schmiegen.

Der britische Premierminister David Cameron sagte: "Diese neue Investition von Nestlé und die damit verbundenen Arbeitsplätze sind hervorragende Neuigkeiten für das britische verarbeitende Gewerbe und die lokale Gemeinschaft."

Paul Grimwood, CEO von Nestlé UK und Irland , sagte, dass das Unternehmen innovativ sein müsse, um dem Markt einen Schritt voraus zu sein, sich jedoch für die fortlaufende Modernisierung seiner Produktionsanlagen in Großbritannien einsetzte.

Das Unternehmen beschäftigt 7.000 Mitarbeiter an 19 Standorten in Großbritannien. Die Anzahl der Mitarbeiter in Tutbury wird von 500 auf 800 steigen, wenn die Erweiterung 2013 abgeschlossen ist.

Nescafé Dolce Gusto-Kaffeekapseln werden in Tutbury (90 Prozent der Produktion werden in über 38 Länder exportiert) und an einem anderen Standort in Girona, Spanien, für den Weltmarkt hergestellt.

Innovatives Flaschendesign

Nestlé Waters gab bekannt, dass es über 35 Mio. GBP in eine neue Wasserfabrik in Buxton investiert, die es ermöglichen wird, die nach Firmenangaben leichtesten PET-Flaschen auf dem britischen Markt herzustellen.

Dank eines „innovativen neuen Flaschendesigns“ , von dem Nestlé sagte, dass es weniger PET verbrauchen würde als bei seinem derzeitigen Design, wäre eine Gewichtsersparnis von 25 Prozent möglich.

Nestlé wird die neue Flasche in allen stillen und sprudelnden Buxton Natural Mineral Water- und Nestlé Pure Life-Sortimenten bis einschließlich 1-Liter-Flaschen einführen.

Eine Nestlé-Sprecherin teilte BeverageDaily.com mit, dass bei der Investition vier Leitungen installiert würden, von denen zwei neu waren, und die andere von einer bestehenden Anlage übertragen würde. Die theoretische Standortkapazität betrug 1 Mrd. Flaschen.

Sie fügte hinzu, dass das Unternehmen beide Standorte für einen Zeitraum im Jahr 2012 gleichzeitig betreiben würde, um den alten Standort im Laufe des Jahres vollständig zu schließen.

Weitere geplante Merkmale des neuen Standorts sind ein nachhaltiges Entwässerungssystem für den Wasserablauf. Das Unternehmen erwägt auch, die durch Abfüllanlagen erzeugte Wärme für die Beheizung von Lager- und Büroräumen zu nutzen.

Provenienz-Trend

In der Kategorie Mineralwasser wuchsen die Wassermarken vor Ort erheblich - laut IRI Impulse Value Sales wuchs Buxton im vergangenen Jahr im Segment „Impulse“ um acht Prozent - und machte 76 Prozent des Umsatzes aus (Zenith International, Januar 2011) Nestlé-Sprecherin ergänzt.