Anonim

Basierend auf der Niederspannungs-Elektronenstrahl-Technologie (LVEB-Technologie) zeigte Tetra Pak, dass die eBeam-Konzeptentwicklung (mit der Comet Group), bei der Elektronen mit Lichtgeschwindigkeit auf Verpackungen geschossen werden, um Krankheitserreger abzutöten, großes Potenzial und das erhoffte Potenzial aufweist innerhalb von drei bis vier Jahren in Abfüllmaschinen einarbeiten.

Zu den Vorteilen gegenüber der derzeitigen Methode, bei der Wasserstoffperoxid zum Abtöten von Krankheitserregern auf Verpackungen und zum anschließenden Entfernen von Wasserstoffperoxid verwendet wird, gehören ein geringerer Energieverbrauch, geringere Kohlenstoffemissionen und höhere Leitungskapazitäten, während der Anlagenbetrieb auch durch den Verzicht auf den Umgang mit Schüttgutchemikalien vereinfacht werden könnte und Vereinfachung der Qualitätskontrolle.

Super-High-Speed-Verpackung

Bei der A3-Abfüllmaschine von Tetra Pak für Hochgeschwindigkeitsverpackungen auf der Anuga FoodTec 2012 wurde neben anderen neuartigen Technologien die den Journalisten gezeigte Maschine "Hyperspeed Concept" eingesetzt, mit der 40.000 Kartons pro Stunde verarbeitet wurden.

Laurence Mott, Vizepräsident, Technologies and Service Products, Development and Services, erklärte gegenüber DairyReporter.com, dass Tetra Pak den Kunden die Konzeptmaschine vorführte, um ihre Innovationsfähigkeit zu demonstrieren.

Diskussion über das eBeam-Konzept (im Bild) Mott sagte zu dieser Veröffentlichung: „Wir glauben nicht, dass es zuvor in der Flüssigverpackungsindustrie eingesetzt wurde. Verschiedene Unternehmen haben dies versucht, aber die Schwierigkeit besteht nicht darin, das Konzept zu entdecken, sondern sicherzustellen, dass Sie über die richtige Lieferkette verfügen, um solche Systeme auf kontrollierte Weise herzustellen.

„Bei der Schwangerschaft haben wir darauf geachtet, dass wir alles richtig machen. Es ist das aseptische System der Maschine und es gibt keinen Raum für Kompromisse. Es muss absolut perfekt funktionieren. “

Wären Blue-Chip-Marken also Early Adopters, wenn das Hyperspeed-Konzept im Jahr 2015 eingeführt würde? „Das ist ein bisschen schwer vorherzusagen, und das ist die Art von Feedback, die wir von Kunden erwarten. Aber jeder Kunde, der heute in die Geschwindigkeitstechnologie investiert hat und deren Nutzen bereits sieht, würde sich für diese Technologie interessieren “, sagte Mott.

Riesiger Kundennutzen

Private-Label-Hersteller könnten sich auch für solche Hochgeschwindigkeitsstrecken interessieren, fügte er hinzu, da die Technologie zwar nicht unbedingt den Verbrauchernutzen mit sich brachte, der Kundenbasis von Tetra Pak jedoch "enorme Vorteile" verschaffte.

In der Zwischenzeit habe das eBeam-Konzept das Material weder besser sterilisiert noch verbessert oder sicherer gemacht, sagte Mott. "Aber es bietet einige einzigartige Vorteile in Bezug auf Kosten und Kapazität, verbunden mit einer Vereinfachung beim Kunden" , fügte er hinzu.

Mott sagte: „Wenn Sie bei einer großen Molkerei als Betriebsleiter tätig sind, sind Sie sich der Komplexität des Umgangs mit Chemikalien und ihrer Lagerung, der Schulung des Personals usw. bewusst. Wenn Sie all diese Sorgen loswerden und gleichzeitig Geld sparen können Zeit, wir denken, es ist ein gewinnendes Konzept. "