Anonim

Hier unterhält sich Josh Taekmann (JT), Mitbegründer der Marke EBOOST, auch mit BeverageDaily.com über die Zukunft von Energy-Drinks als Kategorie und die Bewältigung der steigenden Nachfrage nach Baby-Boomern.

Marketing-Guru Taekmann erkannte ein Loch in der Branche für Energiezusätze und entwickelte EBOOST (im Bild) als natürliches Getränk mit den Vitaminen C, D, B12, B6, Resveratrol und natürlichem Koffein aus grünem Tee.

BD: Wollen jüngere Energy-Drink-Konsumenten unbedingt "sichere" Produkte - angesichts der notwendigen Anziehungskraft von Energy-Drinks mit "schlechten" Inhaltsstoffen und des nervösen Marketings, mit dem sie verkauft werden?

JT: „ Ich denke, es gibt eine große Basis von Verbrauchern, die nur Energie wollen und sich leider nicht auf die Fakten der Nahrungsergänzung oder die Sicherheit des Produkts konzentrieren.“

BD: Ihr Produkt EBOOST ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Energy-Drinks. Werden die Verbraucher dies wirklich kaufen?

JT: „ Was wir sehen, ist eine neue Ebene des Bewusstseins und des Bewusstseins für das, was drin ist, wobei die Verbraucher mehr darauf abzielen, welche Zutaten als gut und gesund gelten und von welchen Zutaten sie fern bleiben möchten.

"[Dies ist der Fall], ob Verbraucher Sucralose ablehnen und Stevia oder natürliche Süßstoffe bevorzugen oder von reinem Koffein auf natürlich vorkommendes Koffein aus grünem Tee umsteigen."

Senator Durbin steckt das Hornissennest…

BD: Offensichtlich hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA die Bedenken von Senator Durbin gegen Koffein abgewiesen, aber es besteht kein Zweifel, dass die Branche unter Druck steht.

Was kann die Industrie tun, um den Druck von Politikern, Kampagnen und gesunden Gruppen zu verringern, um ihre Bedenken auszuräumen? Offensichtlich ist zu viel Regulierung und negative Presse (zum Beispiel die jüngsten Vorladungen von Monster und PepsiCo durch den Generalstaatsanwalt von New York) für das Geschäft schlecht …

JT: „ Wir alle wissen, dass es klinische Studien gibt, die die Vorteile von Koffein belegen, aber einige wichtige Akteure in der Energiekategorie müssen eine Führungsposition einnehmen, um die Verbraucher (insbesondere die jüngeren Verbraucher) über die Vorteile von Koffein aufzuklären.

„Aber erziehen Sie sie auch dazu, verantwortungsbewusst zu sein, denn die Menge an Koffein, die sie zu sich nehmen sollten, ist begrenzt.

"Sie [die Hauptakteure] müssen Koffeinmengen in Produkten und mögliche Nebenwirkungen anderer bekannter Inhaltsstoffe auflisten, die die Energie stimulieren können, aber möglicherweise auch Nebenwirkungen haben, sei es Taurin oder Guarana."

"Ich denke, die Energieunternehmen müssen mehr Transparenz über die Inhaltsstoffe, die Mengen an Koffein, die Vorteile, aber auch die möglichen Nebenwirkungen ihrer Inhaltsstoffe erlangen."

Zukünftige Energietrends

BD: Wie besorgniserregend ist das politische Engagement von Schwergewichten in der Energy-Drink-Branche?

JT: „ Jedes Mal, wenn eine Regierung eintritt und Entscheidungen für Ihre Kategorie trifft, ist dies ein Anliegen und ein Problem für die gesamte Branche. Der Vorteil, den wir sehen, ist, dass die Unternehmen und Praktiken identifiziert werden, die sie als fragwürdig erachten.

„Wir sind uns der Probleme der Regierung bewusst und hoffen, dass EBOOST als Unternehmen anerkannt wird, das die Dinge richtig macht. Dort sollte der Markt sein. “