Natürlich und Bio

Grüner Tee trumpft mit seinen antioxidativen und antimikrobiellen Eigenschaften auf

Grüner Tee trumpft mit seinen antioxidativen und antimikrobiellen Eigenschaften auf
Anonim

Infolgedessen schlagen die Autoren der Studie vor, Extrakte aus Blattkräutertee (LHT) als gesundheitsfördernden Funktionsbestandteil (zum Beispiel zur Abtötung kariogener Bakterien im Mund) oder als natürliches antimikrobielles Konservierungsmittel in Lebensmitteln zu verwenden.

Rooibos, grün, schwarz …

Die vorgestellten LHT-Extrakte umfassten 11 häufig konsumierte Tees aus Blattkräutern: Rooibos, Grün, Schwarz, Rosmarin, Zitronengras, Maulbeerblatt, Bambusblatt, Lotusblatt, Pfefferminze, Kaki und Mate.

Oh Jungmin und Kollegen von der Abteilung für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie der Sungkyunkwan-Universität haben in der Oktoberausgabe 2012 von Food Control Proben jedes LHT mit 80 ° C warmem Wasser und 20 ° C Ethanol extrahiert.

Sowohl der Gesamtphenolgehalt (TPC) als auch der Gesamtflavonoidgehalt (TFC) wurden gemessen: Phenolverbindungen und Flavanoide sind im Allgemeinen wirksame Antioxidansverbindungen.

Darüber hinaus untersuchte das Team die Radikalfängeraktivität von 2, 2-Diphenyl-2-picrylhydrazyl (DPPH) und 2, 2-Azinobis-3-ethylbenxothiazolin-6-sulfonsäure (ABTS).

Als reaktive Sauerstoffspezies, die über zelluläres aerobes Respiratin erzeugt werden, wirken sich freie Radikale nachteilig auf biologische Systeme aus und führen zu oxidativem Stress.

Das Eisen (III) -Reduktionsvermögen der Proben und ihre Eisenionen-Chelatisierungseffekte wurden ebenfalls gemessen.

Höchste antioxidative Aktivität

Der Grüntee-Ethanol-Extrakt zeigte die höchste Antioxidationsaktivität in allen Assays mit Ausnahme des Eisenionen-Chelat-Assays von Jungmin et al. schrieb.

Die Wissenschaftler definierten die antioxidative Aktivität als Hemmung der Oxidation von Lipiden, Proteinen, DNA oder anderen Molekülen, die den Ausbreitungsschritt in oxidativen Kettenreaktionen blockiert.

"Grüntee-Ethanol-Extrakt zeigte die höchste antioxidative Aktivität in allen Assays mit Ausnahme des Eisenionen-Chelat-Assays" , schrieben sie.

„Wasserextrakte aus grünem Tee und schwarzem Tee sowie Ethanolextrakte aus Rosmarin-, Mate- und Kaki-Blatt-Tees zeigten ebenfalls ein beträchtliches antioxidatives Potenzial, gefolgt vom Ethanolextrakt aus grünem Tee.“

Die Forscher bestimmten auch minimale Hemmkonzentrationen (MHK) und minimale letale Konzentrationen (MHK), um die antimikrobiellen Aktivitäten der Extrakte gegen zwei orale Krankheitserreger zu verifizieren: Streptococcus mutans und Streptococcus sobrimus.

Darüber hinaus haben Jungmin et al. untersuchten die antimikrobiellen Wirkungen der Teeextrakte auf drei durch Lebensmittel übertragene Krankheitserreger - Listeria monocytogenes, Shigella flexneri und Salmonella enterica.

"Unter den getesteten LHTs hatte der Ethanolextrakt aus grünem Tee eine starke antimikrobielle Aktivität gegen alle fünf Krankheitserreger, und der Mate-Tee-Wasserextrakt war der wirksamste gegen grampositive Bakterien" , schrieben sie.

Titel: „ Antioxidative und antimikrobielle Wirkung verschiedener Blattkräutertees“

Autoren: Jungmin, O., Heonjoo, J. A. Reum Cho, K. Sung-Jin, H. Jaejoon

Quelle: Food Control , 31 (2013) 403-409, http://dx.doi.org/10.1016/j.foodcont.2012.10.021