Anonim

In seiner Handelsaktualisierung für das dritte Quartal des Konzerns zum 31. Dezember meldete SABMiller ein VB-Wachstum von 2% angesichts eines Rückgangs der Lagervolumina im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Australiens um 1%.

In Australien gab das multinationale Unternehmen an, einen Einbruch von 8% gegenüber den vorangegangenen sechs Monaten gestoppt zu haben, wobei der Umsatz für das Quartal um 4% unter dem des Vorjahres lag, nachdem einige teure Lizenzmarken wie Corona und Stella Artois nach dem Kauf aus dem Portfolio genommen worden waren von Fosters Ende 2011.

Markenwiederherstellung

SABMiller führte den Erfolg von VB darauf zurück, " vom Markenwiederherstellungsprogramm zu profitieren und das Engagement des Einzelhandels zu verbessern", und fügte hinzu, dass sein "Integrationsprogramm " in Australien vorzeitig blieb.

Im September machte sich die örtliche Muttergesellschaft von VB, Carlton United Breweries, daran, ein Jahrzehnt des Niedergangs durch eine Investition in Höhe von 10 Mio. AUD und eine Charm-Offensive zu stoppen, mit der australische Lagertrinker das Gefühl hatten, ihre Kritik gehört zu haben.

„ Vor einigen Jahren haben wir einige Änderungen am Rezept Ihres Lieblingsbiers vorgenommen. Wir haben den Brauprozess geändert und falsch verstanden “, schrieb CUB-Chef Ari Mervis in einer Anzeige, die in Zeitungen verschiedener australischer Metropolen veröffentlicht wurde. "Aber wir haben Ihnen zugehört - unseren treuen Kunden - und jetzt sind wir entschlossen, es richtig zu machen."

Richard Oppy, VBs General Manager für Marketing, sagte der Presse zu der Zeit, dass VB-Fans " es nicht mochten, als wir an ihrem Gebräu bastelten ".

Weg zur Genesung

Die Änderung trat im Oktober letzten Jahres in Kraft, und seitdem wurde das Bier auf seine traditionelle 4, 9% ige Stärke zurückgebracht, wobei sein altes Rezept wiederhergestellt wurde. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden in den nächsten drei Monaten fast 21 Mio. mehr VB-Stubbies verkauft.

Trotzdem hat VB noch einen langen Weg vor sich, bevor es wieder behaupten kann, Australiens meistverkauftes Bier zu sein - die Marke hatte den Titel 19 Jahre lang dominiert, bis sie von Erzrivalen XXXX Gold, dessen Eigentümer sie ist, vom Podest gestoßen wurde von Lion, der lokalen Tochter des japanischen Konglomerats Kirin.