Anonim

Die Gesamtinvestition des südafrikanischen Unternehmens in Höhe von 1, 6 Mrd. ZAR (180 Mio. USD) betrifft einen zusätzlichen Ofen in seinem Glasflaschengeschäft und die Umstellung bestehender Weißblechlinien auf Aluminium, wobei die Kapazität der Getränkedosen erhöht wird.

Bei dem ersten Projekt wird das Unternehmen fast 1 Mrd. ZAR (112 Mio. USD) in einen zusätzlichen Ofen in seinem Glasflaschengeschäft in Roodekop, Germiston, investieren.

Das Unternehmen verfügt bereits über zwei Öfen und ein dritter wird die Produktionseffizienz verbessern und es ermöglichen, ein breiteres Flaschensortiment anzubieten.

Der Verkauf der zusätzlichen Produktion wurde bereits an wichtige Kunden vergeben - was das Unternehmen nicht bekannt gab - und die Inbetriebnahme wird bis Ende 2013 erwartet.

Das zweite Projekt ist eine Investition von fast 600 Mio. ZAR (67 Mio. US-Dollar), um die Kapazität von Aluminium-Getränkedosen zu erhöhen und bestehende Linien von Weißblech auf Aluminium umzustellen.

Hochgeschwindigkeitsstrecke

Laut Nampak wird im Mai 2013 im Werk Springs eine Hochgeschwindigkeitsstrecke für die Inbetriebnahme installiert. Die erste der bestehenden Strecken soll bis Oktober 2013 fertiggestellt sein, der Restbetrag für 2014.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass die Investition ihre Position in der Getränkedosen- und Glasbranche in Südafrika stärken und das Engagement für das Wachstum der Wirtschaft in Südafrika demonstrieren wird.

Die Finanzierung beider Projekte wird aus eigenen Mitteln erfolgen, da die Finanzausstattung gering und die Bilanz solide ist, sagte das Unternehmen auf seiner Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche.

Tito Mboweni, Vorsitzender von Nampak, sagte: " Diese beiden Projekte stärken unsere Position in der Getränkedosen- und Glasverpackungsbranche in Südafrika und zeigen unser Engagement für das Wachstum der südafrikanischen Wirtschaft."

Gemischte Nachfrage im ersten Quartal

Das Unternehmen legte auch ein Handels-Update für das erste Quartal des Geschäftsjahres vor, das im Dezember 2012 endete, und stellte fest, dass eine gemischte Nachfrage nach verpackten Produkten bestand.

"Das heiße Wetter in den meisten Teilen Südafrikas während der Weihnachtszeit führte zu einer guten Nachfrage nach Getränkeverpackungen, aber die Nachfrage nach Verpackungen für viele andere schnelllebige Konsumgüter war gedämpft und die Verkaufspreise blieben in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld unter Druck ", sagte Nampak.

Das Geschäft im übrigen Afrika und im Vereinigten Königreich verlief erwartungsgemäß.