Anonim

Die Produktreihe, die 2011 auf den Markt gebracht und ein Jahr später nach enttäuschenden Umsätzen zurückgezogen wurde, ist ein perfektes Beispiel für ein Unternehmen, das „fortgeschrittenen Anwendern Einstiegsprodukte zu hohen Preisen anbietet, was kein Erfolgsrezept war“. Laut Euromonitor International Consumer Health Analyst Chris Schmidt.

Schmidt, der letzte Woche auf der von NutraIngredients veranstalteten Sport- und Ernährungs-Lifestyle-Veranstaltung sprach, sagte, die Linie sei auf echte Gymnastikratten ausgerichtet, nicht unbedingt auf den Markt, auf den sie hätten ausweichen sollen .

Es wird ziemlich schwierig für Gatorade, wirklich in den wahren Sporternährungsmarkt einzusteigen

Image

Er fügte hinzu: “[PepsiCo zielte nicht unbedingt auf Profisportler oder Bodybuilder ab, sondern auf Menschen, die in der High School oder im College Sport treiben. Sie trainieren mindestens drei- oder viermal pro Woche intensiv.

„Für jeden Sporternährungsproduzenten ist dies mit Sicherheit eine bevorzugte Zielgruppe, aber die Fit-Linie der G-Serie passte nicht zu dieser Zielgruppe.

"Die Linie schien sich an Fitnessfanatiker zu richten, die nicht bereits Sporternährung konsumieren oder bereit wären, mehr Zeit pro Portion für Branding und Convenience aufzuwenden, was einfach nicht funktioniert hat."

Der Schlüssel zum Mitnehmen ist "Kennen Sie Ihr Publikum", sagte er. „Nehmen sie bereits Sporternährungsprodukte? Und werden sie wirklich nur wegen des Brandings und der Bequemlichkeit wechseln?

„Es wird ziemlich schwierig für Gatorade, wirklich in den Sporternährungsmarkt einzusteigen, im Gegensatz zum Sportlebensmittel- und Getränkemarkt.

"Es wird wirklich interessant sein zu sehen, wie sie es umrüsten, wenn sie sagen, sie überdenken die Linie."

Jeder Vorstoß in Massenkanäle muss gegen das Potenzial abgewogen werden, Kernnutzer zu entfremden

Euromonitor, das Energy-Drinks wie Red Bull, „Mainstream“ -Drinks wie reguläre Gatorade- und Weight-Management-Produkte wie Atkins Balance aus seiner Definition von Sporternährungsprodukten ausschließt, schätzt den US-Sporternährungsmarkt im Jahr 2012 auf 4, 7 Mrd. USD (plus 13) % gegenüber 2011.

Der Markt, der 2017 voraussichtlich auf 6, 6 Mrd. USD wachsen wird und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 7% widerspiegelt, wird weiterhin von Proteinpulvern dominiert (70% des Umsatzes im Jahr 2012), gefolgt von trinkfertigen Getränken, Proteinriegeln und Nicht-Protein-Produkte, sagte er.

Markenerweiterungen könnten sich anstelle einer reinen Vertriebserweiterung als das beste Mittel erweisen

Image

Um dieses Wachstum aufrechtzuerhalten, müssen die Hersteller die Attraktivität von Sporternährungsprodukten und -formaten weiter ausbauen, um Gesundheits- und Fitnessbegeisterte, Frauen und „Wochenendkrieger“ anzusprechen, ohne ihre Kernnutzerbasis zu entfremden.

„Jeder Vorstoß in Massenkanäle muss stark gegen das Potenzial abgewogen werden, die Kernnutzerbasis zu entfremden. Markenerweiterungen anstelle einer reinen Vertriebserweiterung könnten sich als das beste Mittel erweisen. “

Ein Unternehmen, das weiß, wie man dieses Rätsel löst, ist CytoSport. CytoSport zielt mit seinem Produkt Muscle Milk auf das Mainstream-Publikum und die Markenerweiterung Monster Milk auf mehr Hardcore-Nutzer ab.

„Erkenne, dass das, was für den 250-Pfund-Gewichtheber auf der Schrägbank attraktiv ist, die Fitness-Mutter, die hinter ihrem Bugaboo im Park joggt, wahrscheinlich nicht anspricht.“

Riegel, RTDs und andere Snack-Versionen von Energieprodukten sind für Massenverbraucher von großer Bedeutung

Das Wachstum der Wellness-Regimes, die Zunahme von Ausdauersportarten, die Teilnahme an Marathons, CrossFit / P90X, ereignisbasierte Veranstaltungen im Tough Mudder / Spartan Race-Stil und die positive Berichterstattung über Proteine ​​in den Medien eröffnen neue Möglichkeiten für Marketingfachleute, sagte er.

„Zwischen 2001 und 2011 stieg die Anzahl der Marathon-Finisher um weit über 80% auf weit über eine halbe Million.“

Image

Mit der Erweiterung der Nutzerbasis richten sich die Hersteller auch an Gelegenheitsnutzer und Amateursportler mit bequemeren Formaten wie Kauen, Riegeln, trinkfertigen Produkten (RTDs), 1-Pfund-Beuteln und weniger nervösen / extremen Verpackungen und Behauptungen. Produkte wie Sportbohnen, trinkfertige Core Power-Shakes, Clif Bar Blox and Gels und Twinlab-Proteinpulversäcke.

"Riegel, RTDs und andere Snack-Versionen von Energieprodukten sind für die Massenverbraucher sehr attraktiv , obwohl sie pro Portion möglicherweise zu teuer sind, um bei der Kerndemografie eine große Anziehungskraft zu erzielen."

Weitere Hersteller orientieren sich an der Gesundheits- und Wellnessbranche

In ähnlicher Weise prüfen die Hersteller auch neue Proteinmischungen, Gemüseproteine ​​von Algen bis zu braunem Reis und von Dritten zertifizierte „saubere“ oder „rein natürliche“ Formulierungen, um mehr von der Gesundheits- und Wellness-Masse anzuziehen ", er sagte.

" Immer mehr Hersteller orientieren sich an der Gesundheits- und Wellnessbranche: Organische, frei von und rein natürliche Formulierungen treten in den Kampf und erhöhen die Attraktivität der Kategorie bei nicht-traditionellen Anwendern."

Eine Reihe von Einzelhändlern hat die Kategorie über Handelsmarken aktiv aufgenommen

Lebensmittel-, Drogen- und Masseneinzelhändler bauen ihre SKUs für Sporternährung aus, und eine Reihe großer Einzelhändler wie Target bieten jetzt ihre eigenen Handelsmarken für Molkenproteinpulver an, stellte er fest.