Tee und Kaffee

Starbucks wacht auf, riecht Kaffee, zahlt Mondelez Megabucks ...

Starbucks wacht auf, riecht Kaffee, zahlt Mondelez Megabucks ...
Anonim

Die Auseinandersetzung geht auf November 2010 zurück, als das in Seattle ansässige Unternehmen seine einseitige Absicht bekannt gab, eine Vereinbarung zu kündigen, die Kraft Foods Group das ausschließliche Recht zum Verkauf, Vertrieb und Vertrieb von geröstetem und gemahlenem Kaffee von Starbucks in Lebensmitteln und anderen Einzelhandelsgeschäften einräumt.

Die Kraft Foods Group, die im Oktober 2012 Teil von Mondelez International wurde, jedoch sofort ausgegliedert wurde, leitete im selben Monat ein Schiedsverfahren wegen unzulässiger Vertragsbeendigung ein.

(Kraft, die den nordamerikanischen Lebensmittelmarkt beliefert, wird daher die Starbucks-Schäden auf der Grundlage einer Trennungs- und Vertriebsvereinbarung, die diese Umstrukturierung regelt, an Mondelez übertragen.)

"Kraft hat nicht geliefert" - Starbucks

Troy Alstead, CFO und Gruppenpräsident von Starbucks Global Business Services, sagte, das Unternehmen stimmte der Entscheidung des Schiedsrichters, dass es Schadensersatz in Höhe von 2, 23 Mrd. US-Dollar plus 527 Mio. US-Dollar an Zinsen und Anwaltsgebühren zahlen sollte, nicht zu.

"Wir glauben, dass Kraft seiner Verantwortung im Rahmen der Vereinbarung nicht nachgekommen ist, die Leistung des Geschäfts darunter gelitten hat und dass wir das Recht hatten, die Vereinbarung ohne Zahlung an Kraft zu kündigen" , fügte er hinzu.

Während Starbucks nicht damit einverstanden war, dass Kraft zu Schadenersatz berechtigt war, spiegelte Alstead den Wert des Kaffeegeschäfts seines Unternehmens im Inland und die anhaltenden globalen Wachstumschancen wider.

"Wir verfügen über ausreichende Liquidität, sowohl in Form von Kassenbeständen als auch in Form von verfügbaren Fremdkapitalkapazitäten, um die Zahlung zu finanzieren, die als Belastung für unsere Betriebskosten im Geschäftsjahr 2013 verbucht wird" , sagte er.

Alstead bestand darauf, dass das Geschäft mit abgepacktem Kaffee von Starbucks seit der Wiederaufnahme der Kontrolle durch Kraft im Jahr 2011 stärker sei. Die Verkäufe im Bereich „Kanalentwicklung“ - Verkauf von gemahlenen und ganzen Bohnen, abgefüllte Frappucinos, Einzelportionen und andere Produkte - stiegen um 3, 2 Mrd. USD und der Gewinn um 47%. .

Er sagte, Starbucks habe jetzt ein viel stärkeres Zuhause-Portfolio und die Möglichkeit, die Premium-Einzelportion über K-CUP Packs und Verisimo zu erweitern. Bis 2011 war Starbucks auf Schoten beschränkt, die mit Krafts Tassimo kompatibel waren.

"Jetzt können wir uns auf Snacks konzentrieren!" - Mondelez

Mondelez sagte, er würde den Schadensersatz - vorbehaltlich 37% Bundes- und Landessteuer plus sonstiger Kosten - zum Rückkauf von Aktien verwenden.

Gerd Pleuhs, Executive Vice President für Rechtsangelegenheiten und General Counsel, Mondelez, sagte, die Kanzlei sei erfreut, dass der Schiedsrichter ihre Position bestätigt habe, dass Starbucks einer Vertragsverletzung schuldig sei.

„Wir sind froh, dieses Problem hinter uns zu lassen. Wir können uns jetzt voll und ganz auf das Wachstum unseres globalen Snacks-Geschäfts konzentrieren “ , fügte er hinzu.

Laut Mondelez enthielten die 2, 23 Mrd. USD eine Entschädigung für den fairen Marktwert der Vereinbarung mit einer Prämie für die missbräuchliche Kündigung.

Wells Fargo: Letztendlich glaubt Starbucks, dass es richtig war, sein hochprofitables Kaffeegeschäft zurückzunehmen

Bonnie Herzog, Senior Analystin bei Wells Fargo, kommentierte die Entscheidung - die bindend ist und nicht angefochten werden kann - wie folgt: " Starbucks Könnte leichtem Druck ausgesetzt sein, aber angesichts der unglaublich starken langfristigen Treiber seines Geschäfts glauben wir, dass ein Pullback nur von kurzer Dauer sein wird.

" Obwohl Diese Schäden waren groß und höher als erwartet. Letztendlich ist Starbucks der Ansicht, dass es richtig war, sein hochprofitables Kaffeegeschäft zurückzunehmen. Unter der Annahme, dass dies eine sofort fällige Pauschale ist, verfügt Starbucks über ausreichend Barmittel in seiner Bilanz, um diesen Schaden zu begleichen, da er damit gerechnet hatte, etwas zu zahlen. "

Kraft begann 1998 mit der Vermarktung von geröstetem und gemahlenem Kaffee von Starbucks. 50 Millionen US-Dollar Umsatz bis 2010 auf 500 Millionen US-Dollar.