Anonim

Ziel war es, gesündere Lebensmittel für gesündere Menschen und gesündere Unternehmen zu entwickeln. Das Letzte war es, was das Interesse wirklich trieb und immer noch antreibt. Der Traum von dem Wundermittel zeigte sich in der Senkung des Cholesterinspiegels durch Benecol und pro.activ, die der Schwerkraft zu trotzen schienen, wenn sie den dreifachen Preis eines typischen Aufstrichs verlangen konnten.

Die Gelegenheit für die Lebensmittelindustrie bestand darin, Mehrwertprodukte in Warenkategorien anzubieten und für die Zutatenindustrie wissenschaftlich erprobte Zutaten zu kommerzialisieren. Für Pharmaunternehmen wie Novartis bot sich sogar die Gelegenheit, Marken wie Aviva auf den Lebensmittelmarkt zu bringen.

Das Essen oder Drogenproblem

Für den westlichen Verbraucher hatte der Gesundheitstrend gerade erst begonnen und die Aufsichtsbehörden hatten die Herausforderung, Lebensmittel und Medikamente getrennt zu halten.

Dies war in den späten 80ern und frühen 90ern, als die Welt noch in Lebensmittel oder Medizin geteilt war. Ein Geschäftsbereich, der durch die Food and Pharma-Vorschriften geschützt wurde, die es Lebensmitteln untersagten, gesundheitliche Auswirkungen geltend zu machen, die über die bloße Vorbeugung eines Mangels an bestimmten wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen hinausgehen. Zu atmen, dass Lebensmittel eine heilende Wirkung haben könnten, kam einer Straftat sehr nahe.

Image

So mussten die ersten Functional Foods den Kampf aufnehmen und ihren Anspruch auf gesundheitliche Vorteile geltend machen. In vielen Ländern wird die Liberalisierung der Vorschriften durchgesetzt. Die Zukunft von Functional Foods schien also vielversprechend …

Aber… es gab nur wenige Erfolge. Die Zahl der Misserfolge war bald größer als die der wenigen glücklichen, die Benecol zusammen mit den probiotischen Fläschchen Yakult und Danone Actimel zu bieten hatte. Ganz zu schweigen von Danones probiotischem Joghurt Activia.

Es wurde langsam klar, dass der Traum von Wunderprodukten nur ein Traum war. Und es schien nur zu funktionieren, wenn das Produkt ein direkter Ersatz für ein Medikament wie Benecol oder eine flüssige Ergänzung wie die kleinen probiotischen Flaschen war. Mit Ausnahme von Red Bull, das einen sofortigen Nutzen aus einem koffeinhaltigen Energieschub zog.

Superfoods

Aber der Geist war aus der Flasche … Gesundheit war ein wachsender Trend bei den Verbrauchern und die Möglichkeit, Mehrwert zu schaffen, führte zu der nächsten Strategie, die nach funktionalen Lebensmitteln entwickelt wurde: Superfoods . Jetzt lag der Fokus nicht mehr auf der Zutat, sondern auf dem Lebensmittel selbst, und die Wissenschaft wurde nun genutzt, um die anekdotische Gesundheit zu unterstützen, dass einige Lebensmittel gesünder geboren wurden als andere. Plötzlich sprachen wir alle über Cranberries und Granatapfel und Marken wie Ocean Spray und Pom Wonderful waren die Helden des Tages.

Image

Bei den Superfoods kam die Idee auf, dass natürliche Lebensmittel gesünder sind als verarbeitete Lebensmittel, und niemand traf den Trend besser als Innocent, der behauptete, dass ihre Smoothies "von einem Baum stammen - nicht von einem Labor" und "nichts als nichts" enthalten Früchte “ . Sie fügten auch Ethik zum Erfolg hinzu, indem sie behaupteten, dass sie nur Früchte zerdrückten (keine Arbeiter).

Frei von… verarbeiteten Lebensmitteln?

Zu diesem Zeitpunkt ging es nicht darum, was Sie Lebensmitteln hinzufügen sollten, um sie gesünder zu machen. Im Gegenteil, es ging darum, was Sie entfernen sollten. Free-from wurde zur am stärksten wachsenden Zutatenkategorie und ist heute die größte Einzelzutat für Neueinführungen. Laktosefrei, Glutenfrei wachsen immer noch zusammen mit anderen Botschaften, die sich an Verbraucher richten, die zunehmend besorgt sind, dass die Lebensmittel, die sie essen, nicht gut für sie sind.

Dies zu einer Zeit, in der die größten Gesundheitsprobleme der globalen Verbraucher verarbeitete Lebensmittel sind.

Und der Unglaube an das, was die Branche anbietet, wächst, wenn selbst fettarme und leichte Produkte als ungesund gelten. Vollfettprodukte werden immer beliebter. "Butter breitet sich wieder aus", da neue Wissenschaft alten Wahrheiten widerspricht, dass wir Fett vermeiden werden.

Image

Das Zeitalter der Ernährung

Was ist der Grund für diese Änderung? Um es einfach zu machen: Die Verbraucher haben etwas über Ernährung gelernt und je mehr sie lernen, desto mehr können sie Lebensmittel, Diäten und Nährstoffe auswählen, von denen sie glauben, dass sie ihnen die beste Lebensqualität bieten. Und sobald Verbraucher angefangen haben, etwas über Ernährung zu lernen, werden sie die Nährwerte Ihrer Produkte in Frage stellen. Eine gesundheitsbezogene Angabe hilft Ihnen nicht, wenn Ihr Produkt nicht nahrhaft ist.

Heute kämpfen viele meiner Food-Kunden mit ihren Marken gegen bereits verlorene Kämpfe, weil ihre gesamte Kategorie unter Beschuss steht. Getreide, Brot und Saft sind Beispiele für Kategorien, die darum kämpfen, die ernährungsphysiologische Relevanz wiederherzustellen, ganz zu schweigen von der gesamten Erfrischungsgetränkebranche. Sogar heilige Kühe wie Milchkühe werden in jüngster Zeit in Bezug auf ihre Nährwerte im Vergleich zu Alternativen ohne Milchkühe in Frage gestellt.

Image

Funktionelle Lebensmittel begannen mit dem Ziel, verarbeiteten Lebensmitteln gesundheitliche Vorteile zu verleihen. Was es tatsächlich tat, war eine Aufklärung von Verbrauchern und Produzenten über die gesundheitlichen Vorteile der Lebensmittel, die wir essen, und die Rolle der verschiedenen Nährstoffe. Das volle Verständnis der Ernährung ist, dass die Lebensmittel, die Sie heute essen, Ihren Körper von morgen aufbauen werden. Du bist was du isst.