Coca Cola

"Sicherheit ist ein Problem, aber das Wachstum bei Erfrischungsgetränken ist in MENA nach wie vor stark" - Euromonitor International

"Sicherheit ist ein Problem, aber das Wachstum bei Erfrischungsgetränken ist in MENA nach wie vor stark" - Euromonitor International
Anonim

Am Sonntag gab die Aujan Coca-Cola Beverages Company (ACCBC) Pläne bekannt, in den nächsten drei Jahren 500 Mio. USD in MENA zu investieren, um den Umsatz in der Region und darüber hinaus zu steigern.

Was ist der Anlagegrundsatz? Eine zunehmend jugendliche regionale Bevölkerung - in vielen Fällen Teil der wachsenden MENA-Mittelschicht -, die modernere, aufregendere Erfrischungsgetränke kaufen möchte.

Von Sicherheitsbedenken geplagte Region …

Dennoch ist die Region von Sicherheitsbedenken geplagt. Der Islamische Staat hält Territorium im Irak, in Syrien, Ägypten (Sinai) und Libyen, und Gewalt droht oft über die Grenzen dieser Problemstaaten / Gebiete hinaus in andere Regionen der Region zu gelangen.

So berichtete Reuters am 7. Februar, dass 32 militante Islamisten, die "spektakuläre" Angriffe in Tunis planten, von der tunesischen Polizei festgenommen wurden. Nach den demokratischen Wahlen im Januar ist Tunesien relativ stabil und wird von vielen als das fortschrittlichste Land der arabischen Welt angesehen.

Nach der Ankündigung von ACCBC am Wochenende fragten wir Howard Telford, Senior-Getränkeanalyst bei Euromonitor, wie groß die Sorge war, dass Hersteller von Erfrischungsgetränken regional gewalttätig werden könnten. Und wie wirkten sich Unruhen in einem Land auf das Vertrauen in MENA aus?

„Sicherheit ist sicherlich ein Problem für den Betrieb in der Region, aber diese Abfüller sind an ein herausforderndes Betriebsumfeld gewöhnt. Trotz des geopolitischen Risikos und der wirtschaftlichen Volatilität ist das Wachstum in MENA stark geblieben, auch in der Nähe von Krisenherden “, sagte Telford BeverageDaily.com.

Coca-Cola-Abfüller verzeichnen ein starkes Umsatzwachstum im Irak

Zum Beispiel sagte Telford, dass Coca-Cola Iҫecek in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 ein Volumenwachstum von 10% verzeichnete. Das Wachstum von 17% im Südirak konnte einen Umsatzrückgang im Nordirak ausgleichen, in dem sich die Sicherheitslage verschlechtert hat.

"Es gibt eine große Wachstumschance im Libanon, wo das Umfeld relativ stabil ist (es war in der Vergangenheit eine Schwerpunktregion für ACCBC in Bezug auf Fusionen und Übernahmen) und anderswo in der MENA, trotz Besorgnis", sagte Telford.

| Erstellen Sie Infografiken

CEO Nicolaas Nusmeier kündigte die Investition von ACCBC an und wies auf die Möglichkeiten für neue Kategorien und „verbraucherorientierte Innovationen“ hin. Was könnte dies nun bedeuten und welche Getränkekategorien sind in MENA wirklich „neu“ und nehmen zu?

„Wir gehen davon aus, dass MENA im Zeitraum 2014-19 mit Abstand der am schnellsten wachsende Markt für Wasser in Flaschen, Saft und insbesondere Karbonate sein wird.“, Sagte Telford. "Angesichts der günstigen demografischen Lage besteht die Möglichkeit, Marken für Cola, Säfte und Karbonate mit Fruchtgeschmack zu unterstützen, die die jungen, wachsenden Einkommensbevölkerungen in der Region ansprechen."

Was könnte Softdrink-Innovation in MENA bedeuten?

In der Praxis könnte dies neue Geschmacksinnovationen (neue Mischungen) und neue Produktformate bedeuten, sagte der Euromonitor-Analyst, insbesondere bei Saftgetränken und Karbonaten mit Fruchtgeschmack - aber es könnte auch einfach Bemühungen bedeuten, Innovationen bei der Mischung und Größe von Verpackungen unter Verwendung bestehender Marken zu erzielen.

„Ein weiterer aufstrebender Bereich sind wahrscheinlich Gesundheits- und Wellnessgetränke, da die Verbraucher auf Bedenken hinsichtlich Fettleibigkeit und Zuckerreduzierung reagieren. Funktionale, zuckerreduzierte und "Superfruchtsäfte" sind hochwertige Kategorien, in denen MENA meines Erachtens mehr Aufmerksamkeit und Marken erhalten wird “, sagte Telford.

Schließlich wies ACCBC Algerien - den größten Saftmarkt in Afrika mit 233, 2 Mio. Litern im Jahr 2014 - als Schlüsselmarkt für seine Flaggenmarke Rani aus. Was treibt nach Ansicht von Telford die Nachfrage hier an?

„Algerien ist ein Wachstumsmarkt für Saft in der Region, wenngleich insgesamt nicht der größte [dieser Titel geht an Saudi-Arabien mit 923 Mio. Litern]. Es gibt immer noch viel Raum für ein Pro-Kopf-Wachstum in dieser Kategorie, insbesondere für Fruchtsaftgetränke mit niedrigerem Gehalt “ , sagte er.

Algeriens Nachfrage nach gesünderen Getränken wächst

„Die Nachfrage ist geprägt von erschwinglichen, niedrigen Preisen und einer Vielzahl von Marken und Geschmacksrichtungen, die für alle Altersgruppen attraktiv sind. Wie in vielen Märkten können Saftgetränke als gesündere Alternative zum Karbonatkonsum und als leichtere Alternative bei warmem Wetter angesehen werden “, sagte Telford.

Der gebürtige Hersteller Ibrahim & Fils Ifri ist der algerische Marktführer und der Hauptkonkurrent von ACCBC. Rouiba (hergestellt von der lokalen Firma NCA Rouiba) ist eine andere Marke von Saft, die sehr beliebt ist, sagte er.