Anonim

Laut Lexaria zeigt ein In-vitro-Test mit kultivierten Linien menschlicher Darmzellen, dass die neue Abgabetechnologie die Bioverfügbarkeit von oral aufgenommenem CBD um bis zu 499% steigert. Nach Angaben des Unternehmens werden nur 5% des rohen CBD, das in den GI-Trakt gelangt, absorbiert, während 30% des Moleküls beim Rauchen des Cannabis in die Blutbahn gelangen. Dieser Schub ist von entscheidender Bedeutung, um CBD aus dem medizinischen Marihuana-Bereich zu entfernen und für seine individuellen Vorteile zu isolieren, sagte Lexaria-CEO Chris Bunka.

Laut Bunka wurden Patente für die Technologie im Juni letzten Jahres angemeldet, und Lexaria kaufte die Technologie anschließend und verfeinerte sie weiter. Mit diesem Ansatz könne die Bioverfügbarkeit anderer Cannabinoide und ähnlicher Moleküle gesteigert werden.

"Täuschen Sie Ihren Mund und Ihren Bauch"

„Wir fügen einem Nutzlastmolekül ein Lipid oder in einigen Fällen mehr als ein Lipid hinzu. THC- und CBD-Moleküle sind nahezu identisch. Beides wird meistens vom menschlichen GI-System zerstört, bevor es absorbiert werden kann. Die Absorption des typischen Cannabinoids beträgt in diesem Fall nur etwa 5% “, sagte Bunka gegenüber NutraIngredients-USA.

"Wir haben eine neuartige Methode zur Manipulation des Moleküls entwickelt, um sowohl Ihren Mund als auch Ihren Magen zu täuschen, dass es ein Fett ist" , sagte er.

Die Technologie wurde von seinen ursprünglichen Entwicklern eingesetzt, um CBD in einer bioverfügbaren, dispergierbaren Form in Tee zu applizieren, wie es Lexaria heute anbietet. Das in Kelowna, BC, ansässige Unternehmen verfügt über ein Vertriebszentrum in Phoenix, AZ, in dem es Bestellungen direkt an die Verbraucher versendet, die über seine Website eingehen. Es hat auch Vertrieb durch eine Reihe von medizinischen Marihuana-Apotheken, sagte Bunka.

Das Unternehmen expandiere über Getränke hinaus zu funktionalen Nahrungsmitteln, sagte Bunka. Ein Nahrungsriegel mit zusätzlichem Protein, der das liposomale CBD enthält, soll im Oktober auf den Markt kommen, sagte er.

IND Ausgabe

Lexaria verlasse sich auf den Status von Hanf als legale Nahrung und Lebensmittelzutat, sagte Bunka. Die Produkte des Unternehmens sind derzeit in allen 50 Bundesstaaten auf dem Markt. Aber, obwohl legal, dämpft es etwas den Knall, den Lexaria aus dem CBD-Boost der Bioverfügbarkeit ableiten kann. Bunka sagte, dass das Unternehmen darauf bedacht ist, jegliche Behauptung bezüglich des Moleküls und seiner Auswirkungen auf die Tees und zukünftigen anderen Lebensmittel des Unternehmens zu vermeiden, und sich dabei auf den allgemeinen Gesundheits-Heiligenschein stützt, den CBD erworben zu haben scheint. Ein weiteres Problem, das das, was über CBD gesagt werden kann, trübt, ist die jüngste Aussage der FDA, dass das Molekül nicht als Ergänzungsbestandteil verwendet werden kann, da ein britischer Pharmakonzern einen entsprechenden Antrag für ein neues Prüfpräparat eingereicht hat.

Die am meisten untersuchten Wirkungen von CBD liegen in der Anfallsverhütung, eine Behauptung, die auf jeden Fall vollständig im Drogenbereich zu liegen scheint. Untersuchungen und anekdotische Beweise zeigen, dass CBD in einigen schwer zu behandelnden Fällen von Epilepsie im Kindesalter genauso wirksam oder wirksamer sein kann wie Medikamente gegen Anfälle. Dies ist die Indikation, auf die das britische Unternehmen GW Pharmaceuticals 2014 seine IND reichte.

Status noch eine Grauzone

Es besteht jedoch eine große Lücke in der behördlichen Entscheidung der FDA, ob CBD vor der IND-Einreichung als legaler Zusatzstoff vermarktet wurde. Eine Reihe von Beobachtern des sich rasch entwickelnden CBD-Bildes ist der Ansicht, dass die FDA dies falsch verstanden hat, und erwartet innerhalb eines Jahres bis zu 18 Monaten mehr Klarheit.