Verarbeitung & Verpackung

AR Metallizing Group expandiert in Brasilien

AR Metallizing Group expandiert in Brasilien
Anonim

Die Akquisition umfasst eine Fabrik zur Herstellung von Etiketten in Osasco und wird sich nicht auf die 164 Mitarbeiter auswirken. Die Familie Málaga bleibt in der Firma.

Nassklebeetiketten, Haftetiketten

Henriëtte van Hedel, Pressesprecherin von ARM, die beschichtetes metallisiertes Papier für flexible Verpackungen und Etiketten (Nassklebeetiketten, Haftetiketten, allgemeine Etiketten und In-Mould-Etiketten) herstellt, teilte BeverageDaily mit, die Firma sei letztes Jahr von Nissha Printing übernommen worden Weitere Fusionen und Übernahmen sind in Vorbereitung.

„ AR Metallizing Supplies verfügt über Produktionsstätten in Belgien, Italien und den USA. Wir wollten in den brasilianischen Markt eintreten, aber Málaga Produtos Metalizados war für uns als führender Hersteller von metallisierten Etiketten ein Konkurrent, weshalb es wirtschaftlich sinnvoll war, diesen Schritt zu unternehmen “, sagte sie.

„ Brasilien ist einer der wenigen wachsenden lateinamerikanischen Märkte, da die Menschen hier tendenziell mehr konsumieren. Die Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass wir unsere Kunden mit unseren Produkten vor Ort gut beliefern. Auch südamerikanische Brauereien arbeiten lieber mit lokalen Zulieferern zusammen .

" Metallisiertes Papier wird in Bieretiketten verwendet, aber wir wollen unbedingt in den Lebensmittelbereich expandieren und arbeiten bereits für Heinz-Tomatenketchup ."

ARM erhielt im vergangenen Jahr ein Patent zum Schutz seiner mehrschichtigen laminierten und metallisierten Öko-Pappe.

Der laminierte Karton ist eine kostengünstige Alternative zu den derzeitigen glänzenden Verpackungsmaterialien für Konsumgüter und ist eine Kombination aus dünnen Schichten aus Pappe oder Papier mit einer hauchdünnen Metalldeckschicht.

Es wird kein Kunststoff oder Folie verarbeitet

Dank der Laminatauflage ist der Karton leichter, es werden weniger Rohstoffe verbraucht und es ist biologisch abbaubar und recycelbar: Es wird kein Kunststoff oder Folie verarbeitet.

Nissha Printing hat das Unternehmen im August letzten Jahres über HIG für 120 Mio. Euro übernommen.

HIG erwarb ARM im September 2012 und kurz darauf die Vermögenswerte von Vacumet Paper in den USA. Die Aktionäre von HIG und ARM haben bei der Integration der erworbenen Vermögenswerte mitgewirkt und mit der erfolgreichen Einführung metallisierter Produkte für die Konsumgütermärkte massiv in den Ausbau der Geschäftstätigkeit in Südamerika und die Weiterentwicklung neuer Produkte investiert.

Bart Devos, CEO von ARM, sagte damals: „ HIG war ein hervorragender und engagierter Partner von ARM. Die Beteiligung von HIG hat es uns ermöglicht, in erstklassige Abläufe, marktführende Forschung und Entwicklung sowie neue Produkte zu investieren, die einen Kundenstamm in den USA, Europa, Afrika, Asien und Südamerika bedienen und dabei eine unschätzbare operative und strategische Orientierung bieten . “