Anonim

High Brew Coffee wurde 2014 von David und Elizabeth Smith in Austin, Texas, gegründet und hat derzeit über 14.000 Kunden in allen 50 US-Bundesstaaten, darunter große Einzelhändler wie Whole Foods Market, Kroger, Safeway und Target.

Cold Brew Coffee ist eine Methode, bei der Kaffeesatz in kaltem oder Raumtemperatur warmem Wasser anstelle von heißem Wasser eingeweicht wird. Das resultierende Getränk ist weniger sauer als normaler Kaffee, und die Befürworter sagen, dass die Verbraucher laut Euromonitor International weniger Süßstoffe verwenden können.

"Unser Kaltbrühverfahren liefert doppelt so viel natürlich vorkommendes Koffein, 2/3 weniger Säure und einen weicheren, kräftigeren Geschmack als traditionell heiß gebrühter Kaffee", sagte David Smith, Mitbegründer von High Brew Coffee, gegenüber Beverage Daily.

High Brew Coffee gibt es in fünf Geschmacksrichtungen: Double Espresso, mexikanische Vanille, gesalzenes Karamell, dunkler Schokoladenmokka und milchfreies Black & Bold, die jeweils weniger als 8 Gramm Zucker und 60 Kalorien pro 8-Unzen-Dose enthalten, mit Ausnahme von Sein milchfreies Aroma hat 20 Kalorien.

Laut Smith ist das Bewusstsein der Verbraucher für kalt gebrühten Kaffee in den USA „sehr gering“ . Ein Bereich, in dem High Brew Coffee eine Veränderung anstrebt.

„Die meisten Leute denken immer noch, dass kaltes Brauen Eiskaffee bedeutet.“

High Brew Coffee

"Die meisten Leute denken immer noch, dass kaltes Brühen einen Eiskaffee bedeutet" , sagte er. "Da immer mehr Marken und Coffeeshops Cold-Brew-Produkte entwickeln, werden die Menschen weiterhin die Vorteile kennenlernen, die beweisen, dass dies wirklich ein Trend und nicht nur eine Modeerscheinung ist."

Große Getränkehersteller wie Starbucks sind mit ihrer eigenen FTE-Kaltgetränkelinie ebenfalls in den gleichen Markt eingetreten.

"Wir freuen uns sehr, dass Starbucks wegen des geringen Bewusstseins der Verbraucher in den Kaltbrühraum kommt", sagte Smith. „Ihr Zugang wird mehr Verbraucher über den Prozess und die Vorteile informieren, die wir begrüßen. High Brew plant nur, dass ihre kalt gebrühten Produkte besser schmecken! “

Das explosive Wachstum sei sowohl ein Vorteil als auch eine Herausforderung für das Unternehmen, sagte Smith gegenüber BeverageDaily.

„Es ist eine große Herausforderung, das Hyperwachstum in Frühphasenunternehmen zu managen. Wir sind von 2014 bis 2015 um 270% gegenüber dem Vorjahr gewachsen, was unser erstes Geschäftsjahr war “, sagte Smith. "Mit einer soliden Lieferkette, erfahrenen Vertriebs- und Marketingteams und dem notwendigen Kapital, um das Wachstum voranzutreiben, ist es unerlässlich, diesem Wachstum einen Schritt voraus zu sein."