Anonim

Auf dem AIPIA-Kongress (Active and Intelligent Packaging Industry Association) in Amsterdam (14.-25. November) erklärte Larry Logan, Chief Marketing Officer von Digimarc, dass wir noch in den Anfängen stecken, um die Verbraucher über intelligente Verpackungen aufzuklären, die eine revolutionäre Technologie darstellen .

"Viewing" -Erlebnis

" Als ich aufwuchs, war das Fernsehen die disruptive Technologie, aber wir können aus diesem Phänomen lernen, indem wir Ähnlichkeiten zwischen den damaligen und den heutigen Herausforderungen feststellen ", sagte Logan.

„ Um einen Fernseher in den 1950er Jahren zu betreiben, brauchte man einen Sender, der für den Verbraucher erschwinglich sein musste und zu mehreren Kanälen führte. Wir müssen uns die Verpackung als das Wichtigste vorstellen, um mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten - es sind die Medien, die nur den Marken gehören, wie Ihr eigenes Mediennetz oder Ihr eigener Sendekanal “, sagte er.

„ Wenn wir keine Gründe für das Scannen unserer Pakete angeben, werden die Verbraucher dies nicht tun. Wir leben in einer Welt von unbegrenzten Inhalten und Kanälen. Wir müssen dies nutzen, um die Leserschaft zu fördern und Bewusstsein zu schaffen, wie ein wöchentlicher TV-Guide. Es gibt heute nichts Wertvolleres als die Zeit der Verbraucher. Daher müssen die Hersteller ihrem Publikum mitteilen und die Erwartungen für dieses „Seherlebnis“ festlegen . “

Als Beispiel dafür, wer "es richtig macht", wies Logan auf Shop Fetch hin, das das Einkaufen im Supermarkt zum Vergnügen macht, indem es "Fetch Points" (exklusive Angebote) sammelt, wenn Sie einen Produkt-Barcode mit Ihrem Smartphone und der Medienkampagne von Mondelez scannen um für die nächste Geschmacksrichtung von Oreo-Keksen (Brownie Batter) zu stimmen, die 2017 in die Supermarktregale kommt.

Er wandte sich auch Malibus 'Spirit of Summer'-Kampagne zu, in der 40.000 Flaschen in 1.600 Tesco-Geschäften in Großbritannien für einen begrenzten Zeitraum mit NFC-Tags versehen wurden, um mit Verbrauchern über ein Smartphone auf Wettbewerbe zuzugreifen. ein Gewinnspiel; Getränkerezepte und eine Malibu-Wiedergabeliste.

Shazam-fähige KitKat-Bars

Zu Beginn dieses Jahres teilte Logan mit, Nestlé habe sich mit Shazam zusammengetan, um mit Verbrauchern über ein Smartphone an Shazam-fähigen KitKat-Bars für den Wettbewerb „Breakers Party“ zu werben.

Er sprach auch darüber, Menschen an die Spitze von Medienkampagnen zu bringen, wie zum Beispiel die Coca-Cola-Kampagne „Share a Coke and a Song“, bei der Vornamen gegen Songtexte auf Paketen von Coca-Cola, Diet Coke, Coke Zero und Coca-Cola ausgetauscht werden. Cola-Leben.

Auf 8-Unzen-Glasflaschen, 7, 5-Unzen-Mini-Dosen, 20-Unzen-Flaschen, 1, 25- und 2-Liter-Flaschen sowie 12-Unzen-Dosen der Trademark Coke-Marken waren mehr als 70 genreübergreifende Texte zu finden.