F & E

Unternehmen verdienen 14 € für jeden 1 €, der für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ausgegeben wird: Studie

Unternehmen verdienen 14 € für jeden 1 €, der für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ausgegeben wird: Studie
Anonim

Egal, ob Hunger oder die Umwelt - die Beseitigung von Lebensmittelverschwendung ist aus finanzieller Sicht immens sinnvoll. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die die Effizienz der Lebensmittelversorgung als „Business Case“ bezeichnet.

In den letzten Jahren sind viele Initiativen und Organisationen entstanden, die sich für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung einsetzen. Einige davon weisen hohe Erfolgsquoten auf.

Um Unternehmen, entweder Privatunternehmen oder Kommunalverwaltungen, zu ermutigen, in die Entwicklung nachhaltiger Praktiken zu investieren, zielte die Studie darauf ab, das Einsparpotenzial zu quantifizieren, das eine Steigerung der Effizienz der Lebensmittelkette mit sich bringen kann.

An der Spitze der Studie stand "Champions 1.23", eine Koalition von Führungskräften aus Regierung, Unternehmen, Universitäten und zivilgesellschaftlichen Bauernverbänden.

Die Koalition ist nach dem UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG) Nr. 12 für verantwortungsbewussten Verbrauch und verantwortungsbewusste Produktion benannt. Das dritte Ziel besteht darin, bis 2030 die weltweite Lebensmittelverschwendung pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren und die Lebensmittelverluste entlang der Produktion zu verringern Lieferketten, einschließlich Verluste nach der Ernte. “

Mitglieder des Vorstands, die "Champions", sind Führungskräfte von Nestlé, Tesco, Kellogg, der EU und der UN.

Geschäft

Die Studie bezog Daten von über 700 verschiedenen Unternehmen und 1.200 Unternehmensstandorten in 17 verschiedenen Ländern ein, darunter China, Vietnam, die USA, Großbritannien und Australien.

99% der Standorte, an denen Programme zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen durchgeführt wurden, zeigten ein positives finanzielles Ergebnis (über der Gewinnschwelle), und der Medianstandort erzielte eine vierzehnfache Rendite ihrer Investitionen in solche Programme - eine Rendite von 1.300%.

Mehr als die Hälfte der analysierten Websites erbrachte mehr als dies, wobei der höchste Wert eine Rendite von 618 EUR für jeden ausgegebenen Euro ausweist. Bei diesen Unternehmen handelte es sich in der Regel um Unternehmen, die der Gabelung am nächsten standen - Restaurants, in denen bereits Lagermöglichkeiten und Vertriebseinrichtungen erforderlich waren.

Lebensmittelproduzenten und -verarbeiter haben ihre Investitionen im Durchschnitt verdreifacht, obwohl einige bis zu 318-fache Renditen erzielten.

Regierung

Das öffentliche Bestreben des Vereinigten Königreichs, den Hausmüll zu beseitigen, war eine der erfolgreichsten Initiativen dieser Art, die jemals durchgeführt wurden. Innerhalb von fünf Jahren wurde eine Abfallreduzierung von insgesamt 20% erreicht.

Eine Reihe von Methoden wurde angewendet, um den Haushaltswandel zu fördern, darunter eine Anzeigenkampagne zum Thema „Hass auf Lebensmittelabfälle“, Änderungen bei der Kennzeichnung von Lebensmitteldaten und Verpackungen.

Die Kosten der Kampagne lagen bei knapp 30 Mio. EUR, und die geschätzten Einsparungen der privaten Haushalte (basierend auf dem Kaufwert nur der vermiedenen Lebensmittelabfälle - nicht der Verpackung) lagen bei rund 7, 5 Mrd. EUR. Die lokalen Gebietskörperschaften sparten außerdem 99 Mio. € an Entsorgungskosten, vermied 3, 4 Mio. t Treibhausgasemissionen, sparten 1 Mrd. m3 Wasser und sparten 430.000 ha Land in der Lebensmittelproduktion.

Dies ergab eine durchschnittliche Rendite von 250 Euro für jeden für die Kampagne ausgegebenen Euro. Ähnliche Ergebnisse wurden bei der Untersuchung von Anstrengungen insbesondere in sechs Londoner Stadtbezirken erzielt, in denen gezeigt wurde, dass Haushalte pro ausgegebenem Euro 84 Euro einsparen.

Liz Goodwin, Senior Director Food Loss and Waste am World Resources Institute, sagte: „Der Erfolg, den wir in Großbritannien gesehen haben, zeigt, dass es möglich ist, die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung wirklich voranzutreiben. Die Herausforderung besteht nun darin, jedes Land, jede Großstadt und jedes Unternehmen zu der Erkenntnis zu bringen, dass die Reduzierung von Lebensmittelverlusten und -verschwendung eine Win-Win-Situation ist. Es gibt viel zu viele schwierige und unlösbare Probleme auf der Welt - Lebensmittelverlust und -verschwendung müssen nicht unbedingt eines davon sein. “

Rat

Die "Champions" haben Unternehmen auf der Grundlage des offensichtlichen Effizienzgewinns, der auf ihre Nutzung wartet, beraten.

Erstens Ziele setzen - jedes Unternehmen sollte klare Ziele setzen, was zu erreichen ist und in welchem ​​Zeitraum. Diese sollten auf der SDG der Vereinten Nationen basieren, wonach die gesamte Lebensmittelverschwendung bis 2050 halbiert werden soll.

Zweitens beginnen Sie zu messen und zu quantifizieren, was Ihr Unternehmen pro Jahr verschwendet und warum - "Wie die Analyse des finanziellen Nutzen-Kosten-Verhältnisses zeigt, kann die Messung eine große positive Amortisation haben", heißt es in dem Bericht.

Drittens handeln, um die Verschwendung gemäß den aufgezeichneten Zielen und Statistiken zu reduzieren. Der Bericht beschreibt die verschiedenen Handlungsfelder, die in den verschiedenen Regionen erforderlich sind:

"In vielen Entwicklungsregionen tritt ein Großteil der Lebensmittelverluste ab dem Zeitpunkt der Ernte auf, bis die Lebensmittel den Markt erreichen. Investitionen in bessere Infrastrukturen und Technologien zur Verbesserung der Lagerung, Verarbeitung und des Transports sind daher von entscheidender Bedeutung. In den Industrieregionen ebenso." In schnell wachsenden städtischen Gebieten tritt fast überall ein erheblicher Anteil der Lebensmittelverschwendung näher am Verbrauchsstadium der Lebensmittelversorgungskette auf Eine bessere Aufklärung der Verbraucher wird von entscheidender Bedeutung sein. "

Das Projekt Champions 12.3 soll fortgesetzt werden, bis das SDG zur Halbierung der Lebensmittelverschwendung bis 2050 erreicht ist.