Anonim

Tampico-Saftgetränkekonzentrate werden in Nordamerika, Mittelamerika, Europa, Asien und Afrika verkauft. In den meisten seiner internationalen Märkte ist das Unternehmen schneller gewachsen als die gesamte Saftkategorie.

„Jeder ist sich dessen bewusst [Zuckergehalt], aber wenn Sie den Schrank öffnen, werden Sie viele der zuckerhaltigen Produkte sehen, von denen Sie wissen, dass sie nicht mehr gekauft werden“ , erklärt Marta, VP Marketing bei Tampico Beverages R. Gerdes, sagte BeverageDaily.

"Der Value Consumer konsumiert immer noch unser Produkt."

Vor kurzem startete Tampico Beverages eine Kampagne, die sich auf Dream Works Animations bevorstehende Veröffentlichung des Films „The Boss Baby“ konzentrierte , um Kunden, insbesondere Eltern, besser zu motivieren.

Die Kampagne „Raise a Boss“ ermutigt Kunden, eine Mehrfachpackung (6er- oder 24er-Packung) Tampico-Getränke zu kaufen, die in eine Boss Baby-Verpackungshülle eingewickelt ist, und die Quittung per Text oder E-Mail einzureichen Preise zu gewinnen, darunter ein $ 5.000 Bildungsstipendium.

Die Aktion setzt die Kerngeschäftsstrategie der Getränkemarke fort, junge Verbraucher auf spielerische Weise zu motivieren, hat jedoch den Schwerpunkt auf den Einkauf von Müttern für ihre kleinen Kinder verlagert, indem sie einen Bildungspreis anbietet, erklärte Gerdes.

Die Chance, ein Stipendium zu erhalten, fügt sich in das Thema „Einen Chef erziehen“ ein, denn Bildung ist ein Weg, um den Erfolg zu garantieren. Dies wird nach Ansicht des Unternehmens bei Müttern gut ankommen.

Auf die Frage, wie das Bewusstsein der Verbraucher für den Zuckergehalt in Getränken gestiegen sei, sagte Gerdes, dass Mütter mit größerer Wahrscheinlichkeit Soda von ihren Einkaufslisten streichen als Saft.

"Wir erhalten den Heiligenschein und den Vorteil, dass es nur ein 60-Kalorien-Produkt für die empfohlene 8-Unzen-Portion ist", sagte Gerdes.