Regulierung & Sicherheit

Zuckersteuer fördert „gesündere Einkäufe“, ohne die Einnahmen der Einzelhändler übermäßig zu beeinträchtigen: Australischer Prozess

Zuckersteuer fördert „gesündere Einkäufe“, ohne die Einnahmen der Einzelhändler übermäßig zu beeinträchtigen: Australischer Prozess
Anonim

Politiker in Australien haben sich wiederholt geweigert, eine Zuckersteuer einzuführen, die in einigen asiatischen und europäischen Ländern zu einem zunehmend populären politischen Instrument geworden ist.

Dies trotz der Behauptung von Gesundheitskämpfern, dass dies dringend erforderlich ist, um den Anstieg der Fettleibigkeits- und Diabetesraten zu bekämpfen.

Gegner eines solchen Systems behaupten, es sei ein stumpfes Instrument, mit dem die allgemeineren Gesundheitsprobleme nicht angegangen würden.

Forscher in Australien gaben daher an, dass nur begrenzte Beweise für die tatsächlichen Auswirkungen der SSB-Steuern auf das Kaufverhalten im Laufe der Zeit gesammelt wurden.

Sie führten einen Versuch durch, in dem Getränke unter Verwendung eines staatlichen Rahmens klassifiziert wurden. Die Preise für „rote“ Getränke (z. B. nicht diätetische Erfrischungsgetränke und Energy-Drinks) stiegen um 20%.

Die Preise für „Bernstein“ (z. B. Diät-Erfrischungsgetränke, kleine reine Fruchtsäfte) und „grüne“ Getränke (z. B. Wasser) blieben unverändert.

Änderungen der Getränkemenge, der Artikelverkäufe und der Einnahmen während der Intervention wurden mit den prognostizierten Verkäufen verglichen.

Die Forscher stellten fest, dass die Verkäufe von roten und bernsteinfarbenen Getränken zurückgingen und die Verkäufe von grünen Getränken zunahmen.

Darüber hinaus betrachteten der Geschäftsleiter und die Mitarbeiter die Intervention trotz eines geringen Rückgangs der Getränkeeinnahmen als geschäftsneutral. 15% der Kunden bemerkten den Preisunterschied und 61% unterstützten die Intervention.

Abwärts Trend

„Im Vergleich zu den prognostizierten Verkäufen während dieses Zeitraums führte eine 20% ige Preiserhöhung für rote Getränke in der ersten Woche zu einem deutlichen Rückgang der Getränkeverkäufe um 10, 8%, der sich bis zur 17. Interventionswoche auf 27, 6% erhöhte.

„Ähnliche Rückgänge waren auch beim Bernsteinabsatz zu verzeichnen. Beim Umsatz war ein deutlicher Rückgang um 26, 7% zu verzeichnen. Die Auswirkungen der Intervention auf das Verkaufsvolumen grüner Getränke haben sich während des Interventionszeitraums von 17 Wochen ausgeweitet. Beim Umsatz war ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen. Bis zur 17. Woche stieg die Menge der verkauften grünen Getränke um 26, 9%. “

Sie kamen zu dem Schluss, dass SSB-Preiserhöhungen ein „vielversprechendes Instrument“ für Einzelhändler darstellen, die ihren Kunden ein gesundes Lebensmittel- und Getränkeumfeld bieten möchten.

Sie fügten hinzu, dass eine weitere Untersuchung der möglichen Auswirkung und Durchführbarkeit von Einzelhandelsumgebungen in der Gemeinde als Bottom-up-Ansatz zur Unterstützung einer verbesserten Auswahl von Konsumgetränken gerechtfertigt ist, beharrten jedoch darauf, dass „diese Ergebnisse auch die gesetzliche Besteuerung von SSB als eine von der Regierung geleitete Politik unterstützen Verbesserung der Gesundheit beim Kauf von Konsumgetränken. “

Quelle: Journal der Akademie für Ernährung und Diätetik

https://doi.org/10.1016/j.jand.2017.06.367 Holen Sie sich Rechte und Inhalte

Von Einzelhändlern durchgeführte Preiserhöhung für gezuckerte Getränke reduziert die Einkäufe in einem Krankenhaus-Convenience-Store in Melbourne, Australien: Eine Bewertung nach gemischten Methoden

Autoren: Miranda R. Blake et al