Anonim

Das börsennotierte Unternehmen Maharashtra aus Bombay wird einen Teil seiner Infrastruktur nutzen, um die Marke unter Dipti Motiani aufzubauen, der die verarbeitende Seite des Geschäfts leitet.

Das Sortiment an Obst und Gemüse, Nektaren und milchfreien Nussmilchprodukten wird 2019 in allen indischen Metropolen erhältlich sein und sich einer kleinen, aber wachsenden Anzahl von kaltgepressten Getränkefirmen anschließen.

„ In Indien gibt es noch nicht zu viele Akteure im Segment der Kälteextrakte. Wir sind jedoch der Meinung, dass Indien ein wirklich großer Markt ist, der wächst. Um eine Kategorie zu erstellen, benötigen Sie mehrere Spieler. Es ist noch nicht zu voll “, sagte Motiani.

Kaltgepresst vs kalt extrahiert

Zu den etablierten Marken gehört RAW Pressery, seit 2013 einer der Marktführer und jetzt mit 18 Säften. Letztes Jahr kündigte das Unternehmen in Mumbai eine Finanzspritze von rund 10 Mio. USD von Investoren an, darunter Sequoia Partners aus dem Silicon Valley und der indische Risikokapitalgeber Saama Capital.

Andere kaltgepresste Saftmarken sind Just Pressed und MyGreens aus Delhi sowie Juicifix aus Mumbai.

Im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern wird Second Nature jedoch keine kaltgepressten Säfte produzieren. Stattdessen wird der Prozess der Kälteextraktion im Mittelpunkt stehen.

Durch vorsichtiges Absaugen von Saft und Fruchtfleisch im Vakuum versucht das System, Oxidation und den Verlust natürlicher Aromen zu verhindern. Im Gegensatz dazu werden kaltgepresste Säfte unter offenen atmosphärischen Bedingungen mit Druck extrahiert, was zu Faserverlust und Oxidation führt, so Motiani.

„ Wir alle wissen, dass in der Luft Bakterien und in der Umgebung von Farmen Staub sind. Second Nature verwendet die neueste Hochdruckverarbeitungstechnologie, um dies zu erreichen, indem die Zutaten respektiert werden und die Ernährung und der ursprüngliche Geschmack von Obst, Gemüse und Nüssen erhalten bleiben “, sagte sie.

Qualität vor Quantität

Second Nature beabsichtigt auch, einige der von seinen Eltern verwendeten Prozesse und Technologien in Angriff zu nehmen. Freshtrop mit Sitz in Nashik wurde 1992 gegründet und wird von Motianis Vater als Geschäftsführer geführt. Die Kernaktivitäten liegen im Erntemanagement und seit 2009 in der Obstverarbeitung.

Image

„ Wir haben viel gelernt und Systeme für die Verarbeitung entwickelt. Vor zwei Jahren haben wir beschlossen, uns den heimischen Markt anzuschauen, und uns Gedanken darüber gemacht, wie wir unser Sortiment erweitern können “, sagte sie.

„ Freshtrop war schon immer ein Qualitätslieferant und nicht ein Lieferant, der in großen Mengen handelt. Möglicherweise haben wir nicht die Mengen, die andere Lieferanten haben, aber wir streben die beste Qualität für jedes Produkt an, mit dem wir arbeiten oder das wir liefern . “

Es bezieht sein gesamtes Obst und Gemüse direkt von lokalen Bauern, was in Indien normalerweise ein Problem darstellt, wo die Kühlkette und das Kühlservice-Management „ praktisch nicht existent “ sind.

Um Schwierigkeiten zu lindern, arbeitet Second Nature direkt mit den Landwirten zusammen, bildet sie in den besten Anbaumethoden aus und stellt sicher, dass die Produkte, die sie anbauen, strengen Lebensmittelsicherheitsstandards entsprechen. Die Marke hat auch Agronomen hinzugezogen, die den Landwirten beibringen, wie sie sicherstellen können, dass ihre Früchte genau zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden. Sie werden dann innerhalb weniger Stunden zum Werk von Second Nature geliefert und dort in eine temperaturkontrollierte Umgebung gebracht.

Die Anlage hat derzeit eine Kapazität von ca. 36.000 Flaschen à 250 ml pro Tag. Motiani schätzt, dass es drei bis vier Jahre dauern wird, bis diese Kapazität erreicht ist.

" Wir werden versuchen, es schneller zu machen ", sagte sie. „Gleichzeitig sind wir seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Landwirtschaft tätig und haben es nicht eilig.

„ Wir sind selbstfinanziert und langfristig hier, und wir werden keine Marke schaffen, die wir mit Gewinn verkaufen werden. Wir machen nachhaltig ein nachhaltiges Geschäft und Produkte, die unübertroffen sind . “

Premium-Appeal

In einer intensiven Marketingkampagne will der Markengründer die Geschichte des internationalen Exports von Freshtrop und seinen Ansatz zur Herstellung von kaltgepressten Säften hervorheben, bevor die Marke " in den nächsten Monaten " in allen indischen Metros eingeführt wird. Ein erfolgreicher Soft-Launch fand 2018 statt.

„ Wenn eine Kategorie mehrere Spieler umfasst, hilft dies dem Verbraucher, das Produkt besser zu verstehen. Wir werden eine aggressive Kommunikationskampagne über mehrere Medien hinweg starten, wobei digitale Medien der Schlüssel sind “, sagte sie.

„ Der Verbraucher wird hoffentlich ein bisschen Zeit damit verbringen, über das Produkt zu lesen und es zu verstehen. Es muss eine Mischung aus Außenkommunikation, dem, was wir auf unserem digitalen Medium tun, sowie der Verkaufsstelle und dem Produkt selbst sein. Im Mittelpunkt steht die Aufklärung des Kunden . “

Die Marke hat in den letzten Monaten ihre Lieferkette aufgebaut und Beziehungen zu Zulieferpartnern in Mumbai, Pune, Bangalore, Hyderabad und Delhi aufgebaut. Die Vertriebs- und Lieferkette ist so aufgebaut, dass sie skaliert werden kann.

Es wird insbesondere an junge und mittelalte berufstätige Verbraucher vermarktet, die entweder " nach Reinheit " oder nach einem gesunden Lebensstil streben . Der moderne Einzelhandel wird für die Verfügbarkeit der Marke von zentraler Bedeutung sein, obwohl Second Nature den E-Commerce und Online-Marktplätze wie Big Basket und Amazon sowie den direkten Verkauf über die eigene Website und Abonnementkäufe untersucht hat.

Verbraucher werden feststellen, dass die Marke teurer ist als andere Säfte, vor allem weil die Kosten für die Aufrechterhaltung einer Kühlkette unter 5 Grad liegen.

„ Es könnte in das Premium-Segment fallen, aber die Erfahrung eines Verbrauchers, der sich einen gesunden Lebensstil wünscht, macht den Unterschied. Ein Preis von 200-250 Rupien pro Flasche (2, 80-3, 50 US-Dollar) wird ihn nicht abschrecken. Das geben wir für einen Kaffee aus “, sagte Motiani.

„ Auch wenn es Abonnements und Bulk-Angebote gibt, werden wir auch bessere Preise anbieten. Wenn der Verbraucher weiß, wie wir das Produkt herstellen, schließt er den Kommunikationskreis. Dann wird der Preis sie laut unserer Untersuchung nicht beeinflussen . “

In Zukunft plant Second Nature, seine Produktpalette und seinen Vertriebsradius zu erweitern, um in ganz Indien und möglicherweise auch in Übersee präsent zu sein. Motiani plant, dass die Marke eine Reihe von Obst- und Gemüseprodukten herstellt, die über Getränke hinausgehen.