Anonim

Die Marken Coca-Cola und Pepsi haben die Nr. 1 und nein. Erneut zwei Plätze in Euromonitors Bericht Top 100 Megabrands: Wie die schnelllebigen Marken der Welt an der Spitze bleiben. Doch selbst als Marktführer in der Kategorie hat sich traditionelles Soda in den letzten Jahren schwer getan, Kunden anzuziehen und zu binden.

„Während einige große Marken ihre Position seit einiger Zeit beibehalten haben, verschiebt sich das Gleichgewicht auf der Liste. Die Einstellung der Menschen zu Gesundheit und Premiumisierung entwickelt sich und Marken, die neuen Realitäten nicht gerecht werden können, sind verloren gegangen “, sagte Euromonitor.

„Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen online recherchieren und einkaufen, haben tiefgreifende Auswirkungen. Auch die Bedeutung der verschiedenen Regionen der Welt hat sich für viele dieser Megabrands geändert und die Frage aufgeworfen, wo Unternehmen ihre Ressourcen am effektivsten fokussieren sollten. “

Coffein-Forward-Marken bleiben heiß

Die wichtigste Region für schnelllebige Konsumgütermarken (FMCG) ist der asiatisch-pazifische Raum, in dem der Einzelhandelsumsatz am höchsten ist. Energy Drinks wie Red Bull, die die Nr. 6 spot haben sich in Nordamerika und Asien traditionell gut behauptet - die Einzelhandelsumsätze in China und den USA sind seit 2014 stark gestiegen.

Aber trotz Aufstehen aus der Nr. Red Bull steht 2014 aufgrund des starken Wettbewerbs vor einem flachen Umsatz im asiatisch-pazifischen Raum. Laut Euromonitor sehen die Verbraucher in der Region Energy-Drinks traditionell als funktionale Angebote, die keine Premium-Angebote sind, und reagieren stärker auf niedrigere Preise, einschließlich Handelsmarken.

Image

Nescafe kam um Nr. 3 auf der Liste, ab Nr. Es ist die weltweit führende Marke für Heißgetränke und erzielt den größten Teil seines Umsatzes im asiatisch-pazifischen Raum mit Schlüsselmärkten in China, Japan und Thailand.

Japans vielbeschäftigter Konsumstil treibt die Beliebtheit von Nescafe's Instantkaffee an. Es ist jedoch der Konkurrenz von Pod-Maschinen in seinem zweitbesten westeuropäischen Markt ausgesetzt, einschließlich der Nestle-eigenen Maschine Nespresso.

Cola oder Pepsi?

Nordamerika erzielt den meisten Umsatz mit nr. 2 Pepsi mit rund 4 Mrd. USD im Jahr 2017. Die Einzelhandelsumsätze gingen jedoch in Nordamerika, Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum zurück, während die Umsätze im Nahen Osten und in Afrika stiegen.

Als traditionelles Soda steht es beim Zuckerkonsum vor den gleichen Herausforderungen wie andere Marken. Die Wende der Verbraucher gegen Zucker hatte erhebliche Auswirkungen auf diese Megabrands, wobei schwierigere Jahre zu erwarten sind.

Trotz des Zuckerrückgangs erzielte Coca-Cola im Jahr 2017 einen weltweiten Markenumsatz von etwa 35 bis 45 Milliarden US-Dollar, um die Marktposition zu halten. 1 Stelle. Die anderen Top-Getränkemarken wie Pepsi, Nescafe und Red Bull übertrafen ihren Umsatz um jeweils 10 bis 15 Mrd. USD.

Lateinamerika ist der herausragende Markt für Cola und macht 40% des Umsatzes aus. Die Einführung einer Zuckersteuer in Mexiko im Jahr 2014 wirkte sich erheblich auf den Umsatz aus, der seitdem in Lateinamerika um mehr als ein Fünftel gesunken ist.

Um dem entgegenzuwirken, versucht Coca-Cola, sich als „Total Beverage Company“ zu profilieren, wobei der Schwerpunkt auf Tee, Kaffee, Saft, pflanzlichen Getränken und Mineralwasser liegt. Das Unternehmen hat Costa Coffee in Großbritannien für eine große Kaffeeplattform übernommen und sammelt seit mehreren Jahren kleinere Tee- und Wassermarken.

Megabrands der Zukunft

Laut Euromonitor machten Megabrands im Jahr 2017 14% aller weltweiten FMCG-Verkäufe aus. Die meisten Verkäufe wurden von verpackten Lebensmitteln, alkoholfreien Getränken sowie Schönheits- und Körperpflegemarken getragen.

„Der wichtigste Wachstumsbereich ist Wasser in Flaschen. Viele Verbraucher bevorzugen jetzt zuckerreiche Karbonate, Saft oder zuckerarme Varianten, die beispielsweise durch Süßstoffe als künstlicher angesehen werden “, sagte Euromonitor.

"Als fragmentiertes, gewöhnliches und oft lokalisiertes Produkt gefährden Flaschenwassermarken die Megabrand-Rangliste für Erfrischungsgetränke nicht."

Dennoch wenden sich die Verbraucher kalorienarmen und zuckerarmen Getränken wie La Croix, Spindrift und Bubly zu und erweitern ihre Vorlieben auf aufstrebende Kategorien wie Kombucha.