Bier, Wein, Spirituosen, Apfelwein

Amerikas älteste Spirituosenmarke hat sich in ihrem neuesten Markt niedergelassen

Amerikas älteste Spirituosenmarke hat sich in ihrem neuesten Markt niedergelassen
Anonim

Aber Brandy, einschließlich Apfelbrandy, ist in ganz Asien aufgewacht, so wie es vor etwa einem Jahrzehnt in der alten Welt Europas und Nordamerikas der Fall war.

Und wie es für die Region im Getränkebereich und für so viele andere Segmente typisch ist, liegt der asiatisch-pazifische Raum in Bezug auf den Geschmack und das Ambiente des Trinkens hinter dem Rest der Welt zurück. Wohin andere führen, ist es zufrieden, ihnen zu folgen. Das ändert sich aber schnell.

Sich rasant weiterentwickeln

Lisa Laird Dunn, eine Brennerei für Apfelschnaps und Apfeljack in der neunten Generation, die den Namen ihrer Familie trägt, hat neue Märkte im asiatisch-pazifischen Raum erschlossen, nachdem sie ihren Apfelschnaps und Apfelschnaps 2009 zum ersten Mal nach Australien geschickt hat. Nun ist Laird & Company anwesend in neun Märkten der Region. Ihre Entwicklung erinnert sie an die Entwicklung Nordamerikas und Europas in den Noughties, obwohl die Geschwindigkeit, mit der dies auf asiatischen Märkten geschehen ist, atemberaubend ist.

"Auf den asiatischen Märkten stellen wir dasselbe Phänomen fest wie zu Hause, als der Brandy populär wurde", sagte die Vizepräsidentin aus New Jersey, wo ihr Unternehmen seit 1780 Apfeljack und Apfelbrand destilliert.

„ Aber es hat sich in Asien schneller entwickelt als hier. Es hat dieses enorme Wachstum an erstklassigen Cocktailbars in asiatischen Märkten gegeben und es geschieht sehr, sehr schnell . “

Australien bleibt dort der Hauptmarkt von Lairds. Das Unternehmen arbeitet mit Vanguard zusammen, einem unabhängigen Importeur, Vermarkter und Vertreiber von Premium-Spirituosenmarken.

„ Wenn wir einen sehr großen Distributor haben, verlieren wir uns ein wenig im Shuffle. Wir brauchen jemanden, der uns ein bisschen mehr Zeit lässt und der Marke, die wir sind , mehr Aufmerksamkeit schenkt “, sagte Laird Dunn von Vanguard.

Nach Australien und Neuseeland ist Japan das nächste Land, gefolgt von Singapur, China und Hongkong, Thailand, Malaysia, Taiwan und zuletzt den Philippinen. Die Mengen in diesen Ländern sind immer noch recht gering - " vielleicht gehen ein paar Paletten ein paar Mal im Jahr nach Australien ", sagte sie -, aber sie sind voller Potenzial, da immer mehr Menschen einen Geschmack für klassische Cocktails bekommen und immer mehr Plätze offen sind wo sie richtig gemischt werden können.

Dies geschah in ganz Asien, wobei Länder wie Singapur und Hongkong die Hauptrolle spielten. Bangkok und Kuala Lumpur gehören zu den jüngsten Hauptstädten, die eine lebendige Cocktailbar-Szene entwickeln, auf die sich Lairds weitgehend verlässt, um seine Brände zu bewerben.

Cocktail-Kreationen

Ein Großteil von Laird Dunns Arbeit besteht darin, zu jungen Märkten zu reisen, wo sie sich aufmacht, Cocktail-Barkeeper für die Sache ihrer Marke zu begeistern, indem sie Meisterkurse durchführt und hier den regionalen Markenbotschafter Callan Green vorstellt. Diese dienen dazu, die lange Geschichte von Lairds zu skizzieren und die Rolle von Applejack und Apfelbrandy in klassischen Cocktails hervorzuheben.

Obwohl es in der amerikanischen Kolonialzeit populär war, verlor Applejack - das ist wie Apfelbrand, aber "aufgebockt", ähnlich wie Calvados hergestellt wird - im zwanzigsten Jahrhundert an Popularität und überließ es Lairds, den größten Teil der heutigen nordamerikanischen Produktion zu kontrollieren.

Die Applejack-Linie ist wahrscheinlich am besten dafür bekannt, dass sie die Hauptzutat für den Jack Rose-Cocktail mit Limettensaft und Grenadine darstellt. Bekannt wurde das Getränk durch Ernest Hemingway in seinem Klassiker The Sun Also Rises von 1926 .

" Ich liebe Barkeeper, sie sind wunderbar für uns ", sagte Laird Dunn. „ Die Barkeeper-Community ist eine globale Community. Sie bereisen die ganze Welt, arbeiten in verschiedenen Ländern und lieben die Apfelbrände unseres Laird sehr. Auf ihren Reisen haben sie eine Nachfrage nach dem Produkt geschaffen .

„ Wir zeigen ihnen, dass es viele klassische Cocktails gibt, die vor oder nach dem Verbot Applejack verwendet haben. Natürlich gibt es den Jack Rose, aber ich mag es auch, ihre kreativen Talente zu sehen und zu beobachten, wie sie unseren Apfelbrand geprägt haben . “

Nach Australien und Neuseeland war Singapur der nächste Markt, der geöffnet wurde. Bis dahin hatten asiatische Händler begonnen, sich an Lairds zu wenden, um nach dem Geschäft zu fragen. Weitere Nischengeister wurden nachgefragt, als die Cocktail-Szene zu boomen begann.

Älter als Bourbon

Leider fiel dies für Lairds mit Lagerbestandsproblemen in New Jersey zusammen, da die Nachfrage der Verbraucher, die nach klassischen Cocktails wie dem Jack Rose fragten, nicht mithalten konnte. Laird Dunn war gezwungen, sein Inventar aus einigen Märkten zu entnehmen, insbesondere aus den Märkten in Asien, und ließ nur einen gemischten Applejack übrig.

Gleichzeitig verdoppelte Lairds seine Destillation mit Kühläpfeln, während das Unternehmen zuvor frische Äpfel zerkleinerte.

„ Jetzt habe ich einen Lagerbestand, in dem ich meine Distribution auf den asiatischen Märkten wirklich forciere, obwohl es nach und nach funktioniert. Wir sind hauptsächlich auf der Suche nach kleinen Importeuren und konzentrieren uns derzeit auf die örtlichen Cocktail-Betriebe, da die meisten Barkeeper das Produkt oder zumindest die klassischen Cocktails kennen “, sagte Laird Dunn.

„Die Händler haben ein Interesse an uns entwickelt, sodass wir nicht an Türen klopfen mussten, um jemanden zu finden, der sich für unsere Marke interessiert. Der Großteil unseres internationalen Vertriebs wurde von Barkeepern ermöglicht . “

Die lange Geschichte und Nischenpositionierung von Lairds kann als Segen oder Fluch angesehen werden, je nachdem, wie Sie diese Dinge betrachten. Einerseits hat es eine Geschichte, dass jede amerikanische Spirituosenmarke nur neidisch überblicken kann, nicht zuletzt, weil sie die älteste Brennerei der Vereinigten Staaten ist. Zu Recht oder zu Unrecht ist Geschichte in Asien ein Synonym für Qualität und Verfeinerung, sodass die Marke wahrscheinlich für einen gut betuchten Markt attraktiv ist.

Auf der anderen Seite ist es für eine kleine, unabhängige Marke nicht schwer, sich von der Vielfalt der Spirituosen zu übertönen, die heute in asiatischen Cocktailbars erhältlich sind, unabhängig von ihrer Geschichte. Aus diesem Grund sind die Meisterkurse von Laird Dunn, ihr in Malaysia ansässiger Markenbotschafter und ein Schulungsprogramm für Barbesitzer und Barkeeper so wichtig, um die Botschaft von Lards zu verbreiten.

„ Wir sind die ältesten Destillateure in den Vereinigten Staaten, deshalb lassen wir die Leute wissen, wie alt wir sind als Bourbon. Wir hatten die ersten gebürtigen destillierten Spirituosen in Amerika und Applejack war immer in den frühen Cocktailbüchern enthalten “, sagte sie.

„ Es sollte ein Grundnahrungsmittel in jeder Bar sein, denn es hat einen historischen Wert und ist so vielseitig einsetzbar. Zur gleichen Zeit, in der wir diese Blütezeit mit Bourbon und Roggen erlebt haben, ist der Markt für Brandy in Asien abgelaufen. Jetzt fängt man an, dem Brandy viel mehr Aufmerksamkeit zu schenken . “

Und damit wird es weniger üblich, korrigiert zu werden, um Brandy zu erwähnen. Das liegt daran, dass die Menschen in Asien anfangen, von Lairds Applejack zu hören.