Natürlich und Bio

Bittersüß: Der Getränkeriese Pokka Sapporo bemüht sich, die japanische Zitronenproduktion wiederzubeleben

Bittersüß: Der Getränkeriese Pokka Sapporo bemüht sich, die japanische Zitronenproduktion wiederzubeleben
Anonim

Mit einer Anbaufläche von 50 Morgen begannen die Plantagenarbeiten im April 2019 und das Unternehmen erwartet nach fünf Jahren eine stabile Ernte von 10 Tonnen pro Jahr. Erst dann werden die Zitronen für die Herstellung der fertigen Produkte verwendet.

Derzeit stützt sich das Unternehmen hauptsächlich auf Zitronensaftimporte zur Herstellung von Produkten auf Zitronenbasis, teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfragen von FoodNavigator-Asia mit.

"Angesichts der wachsenden Nachfrage nach einheimischen Zitronen kann die aktuelle Situation die Nachfrage jedoch nicht vollständig decken, da Produktion und Angebot aufgrund der alternden Bevölkerung und des Mangels an Nachfolgern in der Zitronenzucht fehlen" , sagte sie.

„Daher glauben wir, dass eine stabile Produktion notwendig ist, um die steigende Nachfrage nach einheimischen Zitronen in Japan aufrechtzuerhalten. Wir werden die damit verbundenen Probleme verstehen, indem wir persönlich in den Zitronenanbau einbezogen werden, um den heimischen Zitronenmarkt weiter zu beleben . “

Das Unternehmen und die Präfektur Hiroshima - die wichtigste Zitronenproduktionsregion in Japan - haben bereits im Jahr 2013 eine Vereinbarung zur Formalisierung der Plantagenpläne unterzeichnet.

Die andere Partei, die an der Geschäftspartnerschaft beteiligt ist, ist die Hiroshima Yutaka Agricultural Cooperative.

Das Unternehmen vertreibt eine Reihe von Produkten auf Zitronenbasis, darunter Essig, Getränke, Soße und Zitronenchelat.

Bauernknappheit

Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe, einschließlich Familienbetriebe und landwirtschaftlicher Betriebe, ging von rund zwei Millionen im Jahr 2005 auf rund 1, 37 Millionen im Jahr 2015 zurück und wird laut dem japanischen Ministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei (MAFF) voraussichtlich weiter sinken.

Um die Situation umzukehren, versuchen einige Unternehmen in Japan, mehr junge Menschen für diese Branche zu gewinnen.

Ein Beispiel ist Topriver, ein Unternehmen, das Menschen unterstützt, die versuchen, ein eigenes landwirtschaftliches Unternehmen zu gründen. Das Unternehmen bietet nicht nur Know-how im Anbau von Kulturpflanzen, sondern auch Managementfähigkeiten.

Das in der Präfektur Nagano ansässige Team besteht nach einem Bericht der Japan Times aus mehr als 20 aufstrebenden Junglandwirten .

Es werden auch technologische Fortschritte zur Verfügung gestellt, um die Effizienz der Landwirtschaft zu steigern.