Anonim

"Der Übergang von diesen ersten sicheren Häfen zu weniger entwickelten Märkten war für uns nicht die normalste Entwicklung ", sagte Sam Ng, der Markenbotschafter des Victoria-Brenners aus Tokio, der Four Pillars bei Handel und Verbrauchern beworben hat.

„ Es ist ungewöhnlich hier, weil es eine starke Craft-Cocktail-Szene gibt, aber es ist so tief in seiner eigenen Stimmung verwurzelt. Sie sind so stolz auf das, was sie hier machen . “

Der neue Patch ist pünktlich für Four Pillars und einer von neun Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, darunter auch Malaysia, Südkorea, die Philippinen und die chinesischen Städte Shanghai und Peking. Jakarta steht als nächstes auf dem Plan.

Ngs Präsenz in Japans Hauptstadt ist pünktlich, da die Rugby-Weltmeisterschaft dort im September beginnt und in den folgenden sechs Wochen in ganz Japan andauert. Nächstes Jahr werden in Tokio auch die Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Das Land öffnet sich nicht nur einer Invasion von Sportfans, es beginnt sich auch für internationale Aromen und Marken zu erwärmen.

„ Sie haben vielleicht ihre eigenen unglaublichen Handwerksgeister, aber ich denke, Tokio blickt mehr nach außen als je zuvor. Mit der Weltmeisterschaft später in diesem Jahr und den Olympischen Spielen im nächsten Jahr denke ich wirklich, dass Japan und Handwerksgeister ein aufregender Ort sein werden “, sagte Ng.

Die Sprachbarriere ist möglicherweise das Schwierigste, mit dem er und seine australischen Kollegen während dieser Erweiterung zu kämpfen hatten, die von seiner neu installierten Basis in Singapur aus durchgeführt wird. Aber der Umzug in diese neuen Länder war für Ng ein Rausch, nicht zuletzt, weil er zeigt, wie sich die asiatischen Märkte im Handwerksgeschäft zu entwickeln beginnen.

Obwohl der Löwenanteil des Vertriebs von Four Pillars - voraussichtlich bis zu 45.000 Fälle im nächsten Jahr - zu Hause bleibt, holen die asiatischen Märkte auf, wenn auch von einer kleinen Basis aus.

Nach Großbritannien ist Singapur der drittgrößte Markt der Brennerei, mit seiner lebhaften Expatszene und wohlhabenden Verbrauchern, die gerne eine Prämie für feinen Alkohol zahlen. Insgesamt erhält die Region derzeit jedoch nur 1.500 Fälle, was dem weltweiten zollfreien Verkauf entspricht. Diese Zahl wird wachsen.

„ Asien unterscheidet sich sehr von Australien und Großbritannien. Es ist nicht die gleiche Art von Menschen, es gibt nicht die gleiche Art von Trinkregime, die gleiche Art von Reaktion oder den gleichen Ansatz für Marketing und Engagement “, sagte Ng.