Anonim

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation trinken wir weniger als vor drei Jahrzehnten, und der Trend zeigt keine Anzeichen von Verdunstung.

Im Laufe der Jahre hat sich die Einstellung zum Trinken stark verändert. Das Gesundheitsbewusstsein, die steigenden Getränkekosten in Kneipen und Bars und die sich ändernden Trends beim Trinken haben zu dieser Einstellungsänderung beigetragen - Millennials machen einen großen Anteil der Nichttrinker aus.

Nicht jeder möchte ein süffiges Getränk, wenn er die Kneipe besucht, aber es könnte sein, dass ihm der Geschmack seiner alkoholischen Lieblingsgetränke fehlt.

Alkoholmarken sind mit einer Reihe von Imitationen auf der ganzen Linie auf den Teller getreten. Die meisten Biermarken haben jetzt ihr Repertoire an Optionen erweitert und die Prozentsätze angepasst, um endlose Sorten und Aromen unter den alkoholarmen Optionen zu kreieren.

Im preisgünstigeren Bereich gibt es Heineken Alcohol-Free 0.0% Lager, das einen nahezu identischen Geschmack wie das ursprüngliche alkoholische Heineken-Lager bieten soll, während Brewdogs Punk AF IPA ein ernstzunehmender Konkurrent im handwerklichen Bereich des Supermarktregals ist - und das ist nur bier

Seedlip hat mit seinem auf den Premiummarkt abgestimmten, kunstvoll mit Kräutern und Botanikern zubereiteten Mock-Gin seinen Sektor durcheinander gebracht. Seedlip hat in seinem Sektor eine Einstellungsveränderung eingeleitet, die die Abstinenz kühl, ruhig und gelassen macht - Sie werden nicht auf dem Boden liegen und nach einigen davon ohnmächtig werden.

Stryyk's Not Rum 0% Drink könnte Sie in den Bann ziehen, dass Sie den braunen Spiritus trinken, aber Sie sind es mit Sicherheit nicht.

Dies sind nur einige der vielen Getränke, die es den Menschen ermöglichen, alkoholische Getränke zu genießen, aber auch, dass die Trinker am Ende der Nacht sicher nach Hause fahren können. Das ist eine sehr attraktive Perspektive.

"Clevere Marken wissen, dass Teetotaler immer noch den Pomp und die Zeremonie des Trinkens wollen - ohne die Nebenwirkungen"

Clevere Getränkemarken erzählen zauberhafte Geschichten über ihre Produkte. Sie wissen, dass Teetotaler immer noch den Pomp und die Zeremonie des Trinkens wollen, sagen wir einen guten Wein, aber nicht die Nebenwirkungen, die damit einhergehen.

Außerhalb der Zone für alkoholische Getränke gibt es eine Schatzkammer an Beispielen. Tenzing sticht als besonders stylische Variante in einer schönen silberblauen Dose hervor.

Ein Rezept, das von der legendären Sherpa Tenzing Norgay inspiriert wurde, führt die Trinker auf eine Reise nach Indien mit einer exotischen Zutatenliste mit leichten Noten von Himalaya-Rosensalz, Guarana-Extrakt und grünen Kaffeebohnen. Das Getränk ist im Wesentlichen ein natürliches Energiegetränk, bringt jedoch etwas von der Raffinesse von Alkohol mit, indem es eine komplexe Palette von Aromen bietet und wunderschön aussieht.

Ein Dreh der Welt führt die Erzählung zu einem englischen Garten in einer Flasche: Fentimans Rose Lemonade ist rosarot getönt und wird in einer Vintage-inspirierten Glasflasche mit nostalgischen Schriften geliefert. Ähnlich wie Tenzing erschließt es auch den Markt für natürliche, botanische Aromen. Zu jedem Produkt gibt es eine Geschichte zu erzählen, die für Konsumenten, die nichts trinken, genauso wichtig ist wie für Alkoholfans.

Aber wer macht den größten Anteil der Nichttrinker in Großbritannien aus?

Laut einer Analyse des NHS trinken junge Menschen in Großbritannien nicht annähernd so viel wie ihre Ältesten. Fast ein Drittel der 10.000 befragten 16- bis 24-Jährigen gab an, nie zu trinken.

"Millennials können jetzt nach Herzenslust trinken, ohne betrunkene Social-Media-Exposés zu fürchten"

Weniger zu trinken bedeutet für viele junge Menschen eine Veränderung des Lebensstils, bei der Gesundheit im Mittelpunkt steht. Natürlich finden Marken geschickt Wege, um diese Denkweise zu nutzen, und vor allem nicht, um nichtalkoholische Optionen zu infantilisieren oder sich darüber lustig zu machen.

Dies ist eine Generation, die mit riesigen und aufstrebenden Kundenoptionen aufwartet, sodass Marken härter arbeiten müssen, um mit komplexen Aromen, schönen Designs und der Schaffung ihrer Preiskategorie zu beeindrucken.

Es gibt eine Veränderung in der Einstellung zum Nichttrinken gegenüber einer viel aufgeklärteren, klügeren und toleranteren Sichtweise unter dieser Schlüsselgruppe. Dies gibt den Marken die Möglichkeit, wirklich coole und begehrenswerte alkoholfreie Getränke zu kreieren, ohne Angst davor zu haben, unter Gleichaltrigen verhöhnt zu werden.

AB InBev hat Pläne zur Erweiterung seines alkoholfreien Bierangebots angekündigt und Coca Cola hat kürzlich Bar None auf den Markt gebracht, einen neuen alkoholfreien Cocktail in einer Flasche, der in Sorten wie Ginger Mule und Bellini erhältlich ist spritz. Millennials können jetzt nach Herzenslust trinken, ohne betrunkene Social-Media-Exposés zu fürchten.

Image

Alkoholfreie und alkoholarme Getränke tragen dazu bei, dass Abstinenz weniger ein Tabu ist. Sie bieten ihren alkoholischen Kollegen raffinierte Alternativen, auf die die Menschen stolz sein sollten. In den nächsten Jahren werden immer mehr neue Produkte auf den Markt kommen. Ereignisse wie Dry January und One Year No Beer werden immer beliebter.